Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.05.2009

Jenoptik begegnet Folgen der Wirtschaftskrise mit Sparprogramm

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Optoelektronik-Konzern Jenoptik setzt den Rotstift an, um die Auswirkungen der Wirtschaftskrise abzufedern. Die Analysephase des umfassenden Effizienz- und Kostensenkungsprogramms sei abgeschlossen, teilte das im TecDAX notierte Unternehmen am Mittwoch mit. "Die Umsetzung erster Maßnahmen startet im laufenden zweiten Quartal, erste Effekte wird es im zweiten Halbjahr 2009 geben."

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Optoelektronik-Konzern Jenoptik setzt den Rotstift an, um die Auswirkungen der Wirtschaftskrise abzufedern. Die Analysephase des umfassenden Effizienz- und Kostensenkungsprogramms sei abgeschlossen, teilte das im TecDAX notierte Unternehmen am Mittwoch mit. "Die Umsetzung erster Maßnahmen startet im laufenden zweiten Quartal, erste Effekte wird es im zweiten Halbjahr 2009 geben."

Unter anderem kündigten die Jenaer an, dass die Mitarbeiterzahl im Gesamtjahr 2009 sinken wird. "Personalanpassungen sind vor allem im Rahmen des Jenoptik-Exzellenz-Programms vorgesehen." Per Ende 2008 beschäftigte Jenoptik 3.400 Mitarbeiter.

Kurzarbeit hat Jenoptik bereits eingeführt: Ende März arbeiteten konzernweit in Deutschland rund 300 Mitarbeiter kurz. Im April 2009 gingen weitere 107 Beschäftigte in Kurzarbeit.

Aus dem Sparprogramm rechnet der Optoelektronik-Konzern mit Belastungen: Einmalaufwendungen infolge von Kostensenkungs- und Effizienzmaßnahmen seien möglich, hieß es in der Pressemitteilung zu den Erstquartalszahlen.

Außerdem könnten im Zusammenhang mit der Wirtschaftskrise - etwa durch bei Kunden oder Lieferanten auftretende Finanzierungsengpässe oder Insolvenzen - Ergebnis belastende Einmaleffekte nicht ausgeschlossen werden. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Jenoptik weiter mit Rückgängen bei Umsatz und Ergebnis. Operativ will das Unternehmen aber schwarze Zahlen schreiben.

Webseite: http://www.jenoptik.com DJG/ncs/bam Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.