Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.08.2009

Jenoptik-Bürgschaft hat Volumen von 55 Mio EUR - Kreise

BERLIN (Dow Jones)--Die von dem Optoelektronikkonzern Jenoptik beantragte Staatsbürgschaft hat ein Volumen von 55 Mio EUR. Das erfuhr Dow Jones Newswires am Montag von einer mit der Situation vertrauten Person. Am Sonntag hatte eine Sprecherin des TecDAX-Konzerns einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" bestätigt, wonach die Jenaer zur Unterstützung bei der Umschuldung staatliche Garantien beantragten, aber keine weiteren Details genannt.

BERLIN (Dow Jones)--Die von dem Optoelektronikkonzern Jenoptik beantragte Staatsbürgschaft hat ein Volumen von 55 Mio EUR. Das erfuhr Dow Jones Newswires am Montag von einer mit der Situation vertrauten Person. Am Sonntag hatte eine Sprecherin des TecDAX-Konzerns einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" bestätigt, wonach die Jenaer zur Unterstützung bei der Umschuldung staatliche Garantien beantragten, aber keine weiteren Details genannt.

Auch am Montag äußerte sich das Unternehmen nicht zu den Einzelheiten, wie etwa zum Umfang der angefragten Staatshilfe. Ein Sprecher der Finanzministeriums in Thüringen erklärte lediglich, dass die beantragte Bund-Länder-Bürgschaft im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich liege.

Entscheiden müsse nun der interministerielle Bürgschaftsausschuss, der zum Bundeswirtschaftsministerium gehöre und der sich aus Vertretern des Bundes und in diesem Fall des Bundeslandes Thüringen zusammensetze. "Der Antrag ist eingegangen und wird nun zeitnah bearbeitet", sagte der Sprecher.

Damit hat der Optoelektronikkonzern keine Hilfen aus dem Deuschlandfonds beantragt, der Unternehmen vorbehalten ist, die im Zuge der aktuellen Wirtschaftskrise in Schwierigkeiten gerieten.

Jenoptik erklärte am Sonntag, dass die Staatsgarantie helfen soll, die Finanzierung umzustellen und kurzfristige Kredite in mittel- bis langfristige Darlehen umzuwandeln. Es sei schwieriger geworden, die Refinanzierung über Banken alleine durchzuführen, hieß es zu den Gründen für den Wunsch nach Staatshilfe. "Wir sind von der Wirtschaftskrise beeinflusst", sagte die Sprecherin, betonte aber: "Jenoptik ist kein Not leidendes Unternehmen".

Webseite: www.jenoptik.com - Von Andreas Kissler und Nico Schmidt, +49 -(0)69 297 25 114; unternehmen.de@dowjones.com DJG/ncs/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.