Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.03.1992 - 

Grafikdatenbank Superbase 41.3 verfügbar

Jetzt eine Windows-Version von Harvard Graphics bei SPC

ISMANING (pi) - Die grafische relationale Datenbank "Superbase 4", Version 1.3, bringt Software Publishing (SPC) auf den Markt. Ferner komplettiert die Ismaninger SPC-Niederlassung mit dem Business- und Präsentationsprogramm "Harvard Graphics Windows" die Harvard-Graphics-Familie.

Elemente wie Bitmap-Bilder, Animation, digitale Video- sowie Analog-Audio- und CD-Audio-Dateien stehen in der Version 1.3 für die grafischen Datenbankanwendungen von Superbase 4 zur Verfügung Außerdem integriert das Release Funktionen für die Bildverarbeitung. Wie SPC meldet, unterstützt das Programm den Multimedia-Standard von Windows 3.0.

Ferner heißt es, daß Bilder in bis zu 16 Millionen Farben mit 24 Bit-Farbtiefe dargestellt werden. In der deutschen Version kostet Superbase 4 rund 2300 Mark, die englische Ausführung ist rund 300 Mark billiger.

Die Harvard-Graphics-Palette wird laut SPC nun mit der Windows-Version vervollständigt, die zu den anderen Produkten der Familie Daten- und Grafikkompatibel sein soll. Damit können Anwender künftig Video, Animationssequenzen, CDs und Bitmap-Dateien in ihre Präsentationen einbauen, versprechen die Ismaninger.

So sei es möglich, mit der Funktion "Hyper Show" den Ablauf einer Präsentation individuell zu steuern, etwa als Antwort bei Fragen aus dem Publikum.

Zum Lieferumfang zählen 54 anpaßbare Präsentationsarten. Das komplette Set von Zeichenwerkzeugen bietet unter anderem eine Pipette. Damit lassen sich Farbe, Bitmaps oder Fontty-pen von einer Grafik auf die andere in einem Schritt komplett übertragen.

Die deutschsprachige Version von Harvard Graphics kostet rund 1700 Mark. Im Netz sind für jeden weiteren Nutzer etwa 1500 Mark zu berappen. Die Preise für die englische Ausführung liegen bei zirka 1500 Mark und bei knapp 1300 Mark für Netzwerklizenzen.