Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.1976 - 

Die Folgen der Lockheed-Affaire:

Jetzt nennen die DV-Hersteller ihre Zahlungen

WASHINGTON - Die Wellen, die die Schmiergeldaffaire um den US-Konzern Lockheed schlug, haben jetzt auch die amerikanischen Computerhersteller erreicht.

Bestechungsgelder in nicht genau genannter Höhe zwischen 770000 und 1,2 Millionen Mark hat National Cash Register (NCR), Dayton, zwischen 1970 und 1975 gezahlt. Die "nicht autorisierten" Schmiergelder hätten zur Absatzsteigerung im Ausland gedient. NCR erhöhte die Preise für die in Frage kommenden Produkte und zahlte die Mehrbeträge an ungenannte Personen. Das Spitzenmanagement wußte angeblich nichts von diesen Praktiken und hat jetzt einen Verhaltenscodex aufgestellt, dessen Einhaltung jährlich überprüft werden soll.

In den Jahren 1971 bis 1975 haben Tochtergesellschaften der Honeywell Inc. (Minneapolis) "Zahlungen an Kunden'' in Höhe von 4,6 Millionen Mark vorgenommen. Dies teilte der Computerhersteller als Ergebnis einer internen Untersuchung mit. In den meisten Fällen seien diese Zahlungen als Dank für bereits geleistete Dienste erfolgt und in den Büchern eingetragen worden. ob