Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.01.2001

Jobbörsen dienen meist der Information

MÜNCHEN (CW) - Online-Jobbörsen finden bei Stellensuchenden regen Zuspruch. Sie suchen im Internet aber weniger einen konkreten Job, sondern wollen sich in erster Linie über den Arbeitsmarkt informieren. Dies geht aus einer Studie der Zeitschrift "Stern" hervor, die Mitte Oktober vergangenen Jahres 2000 Personen aus dem Bundesgebiet befragte. So gaben 610 000 Personen an, bereits auf Online-Jobangebote reagiert zu haben. 4,2 Millionen nutzten den Arbeitsmarkt im Internet als Informationsquelle.

Die Befragten kennen mindestens drei der elf zur Auswahl stehenden Jobbörsen. Spitzenreiter ist die Jobbörse des Arbeitsamtes mit einem Bekanntheitsgrad von 91 Prozent. Dem folgen Stellenmarkt.de, Jobpilot, Jobscout 24, Jobsuche und Jobline. Weniger frequentiert werden dagegen Stepstone, Jobware, Karrieredirekt oder beispielsweise Career-now. Diese kannten weniger als 20 Prozent der Befragten.

79 Prozent der Befragten sei eine ausführliche Beschreibung der Jobs sehr wichtig, ebenso wie komfortable Suchfunktionen, auf die 78 Prozent Wert legten. Eine besonders starke Nutzung sei bei den Hochgebildeten, 20- bis 29-Jährigen, Auszubildenden und Angestellten zu verzeichnen. Die Broschüre zu der Erhebung "Online-Jobbörsen" kann unter gruenthal.ruediger@stern.de angefordert werden.