Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Joerg Schieb Windows fuer Workgroups ganz einfach Sybex Verlag, Duesseldorf 1993, 288 Seiten, 29,80 Mark

30.07.1993

Windows fuer Workgroups ist kein "anderes" Windows, sondern ein um viele Faehigkeiten erweitertes. Diesen Zusatznutzen herauszustellen und den Lesern zu beschreiben, ist Ziel des neuen Buches von Sybex-Vorzeigeautor Joerg Schieb. Zu Recht weist er darauf hin, dass die wirklich interessanten Funktionen von Windows beziehungsweise Windows fuer Workgroups im Verborgenen liegen und haelt das Versprechen, diese dem noch unerfahrenen Leser zugaenglich zu machen.

Das Buch gliedert sich in fuenf Hauptteile. Zuerst versucht Schieb auf rund 15 Seiten, dem Benutzer die Scheu vor Computer und Software zu nehmen, indem er den Aufbau eines Computers beschreibt, die Tastatur vorstellt und die Hilfefunktionen erklaert. Ausserdem erlaeutert er den Aufbau des Buches selbst.

Teil zwei beginnt mit einer Zusammenfassung der Idee des Workgroup- Computings und geht ueber zum Programmstart, dem Einsatz des Windows-Lernprogramms, dem Aufbau eines Bildschirms unter Windows und dem Umgang mit Maus, Tastatur, Dateien, der Mail- Funktion und den Schritten, die bei der Beendigung einer Windows- Sitzung im Netz zu beachten sind.

Im Mittelpunkt des dritten Kapitels stehen schliesslich die einzelnen Funktionen der Software. Behandelt werden neben einer Reihe von Windows-spezifischen Fachbegriffen die unterschiedlichen Betriebsmodi und die damit verbundenen Moeglichkeiten des Datenaustausches mit anderen Benutzern, die verfuegbaren Fensterarten und Dialogboxen sowie die Anwendungsprogramme und Hilfspakete, die sich hinter den einzelnen Menuepunkten verbergen.

Den umfangreichsten Teil des Buches bildet Abschnitt fuenf, der die Moeglichkeiten des Workgroup-Computings nach Themengebieten geordnet vorstellt. Der Leser kann in diesem Abschnitt je nach Interesse nachschlagen, seien es Fragen zum Multitasking, zum Datei-Manager, zur Einrichtung von Verzeichnissen oder zum Datenaustausch im Netz. Behandelt werden auch Terminplanung in der Gruppe oder die Technologie "Drag and drop", bei der eine Datei mit der Maus aus dem Datei-Manager ausgewaehlt und samt allen Daten in eine offene Anwendung uebernommen werden kann.

Im Anhang finden sich Informationen ueber die Installation, die Einrichtung eines "Post Office", damit die Mail-Funktion korrekt arbeitet, und Hinweise auf die eingerichteten Tastenkombinationen, mit denen der Benutzer schneller ist als mit der Maus.

Das Buch ist ebenso uebersichtlich wie leicht verstaendlich; der Verfasser versteht sein Handwerk. Es ist reichlich bebildert und lebendig aufgemacht. Besonders gelungen ist unter anderem auch das Inhaltsverzeichnis, in dem sich unter jedem Themenpunkt eine kurze Zusammenfassung des dort Behandelten befindet. Auf diese Weise kann der Leser - eventuell sogar noch im Laden - auf sieben Seiten erfahren, was ihn in dem Buch erwartet und damit entscheiden, ob er es kaufen will.