Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.2000 - 

Motorola schließt WAP-Kooperation

Joint Venture will Handy und Scanner verheiraten

MÜNCHEN (CW) - Motorola will gemeinsam mit den Firmen Symbol Technologies, Airclic und Connect Things ein Joint Venture gründen, um Handys und Handhelds mit Scanner-Technologie auszustatten. Mit Hilfe von 500 Millionen Dollar Startkapital sollen Anwendungen und Geräte entstehen, die das Wireless Acces Protocol (WAP) verwenden.

Mit der neuen Scanner-Funktion können Mobiltelefone und PDAs (Personal Digital Assistants) künftig Bar-Codes von Produkten einlesen und anschließend via Wireless Access Protocol (WAP) zusätzliche Wareninformationen von der entsprechenden Homepage abrufen. Auch soll es möglich werden, geschäftliche Transaktionen auf diesem Weg abzuwickeln. Hiezu erhält der Kunde nach dem Scannen ein vorkonfiguriertes Auftragsformular übermittelt, das er ausfüllen und anschließend bestätigen muss. Die Rechnung wird darauf hin automatisch an seinen Mobilfunkanbieter zur Bearbeitung weitergeroutet.

Die Technologiegrundlage liefert das in West Conshohocken, Pennsylvania, ansässige Unternehmen Airclic, das offene Scanner-Plattformen entwickelt. Connect Things, eine Tochter des schwedischen Handy-Herstellers Ericsson, arbeitet derzeit an einer Datenbank-Technik, die Bar-Codes mit den korrespondierenden Websites verbindet. Symbol wiederum bringt sein Entwicklungs-Know-how bezüglich modifizierter Palm-Handhelds für den industriellen Einsatz in die Allianz ein.

Der Erfolg des noch namenlosen Joint Ventures hängt davon ab, ob es gelingt, Verleger, Content Provider und Dienstleister für den Einsatz der Bar-Code-Leser und der neuen WAP-Anwendungen zu gewinnen und einen Massenmarkt entstehen zu lassen. Der Löwenanteil der 500 Millionen Dollar Startkapital wird daher in die Entwicklung entsprechender Geräte für diese Abnehmer fließen. Insgesamt sind Investitionen in Höhe von zwei Milliarden Dollar sowie fünf verschiedene Scanner-Typen geplant. Laut Ron Goldman, Senior Vice President bei Symbol, sollen erste Produkte im vierten Quartal auf den Markt kommen.