Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.07.1995

Joint-ventures und Beteiligungen sollen die Zukunft sichern Cable & Wireless und Veba wollen gemeinsam um TK-Markt kaempfen

07.07.1995

DUESSELDORF (CW) - Bereits lange vor der endgueltigen Freigabe des grossen Milliardenspiels schmieden die Zocker um den grossen TK-Pot immer neue Plaene. Juengster Coup der Spieler, die alle auf den Royal Flash hoffen, ist die bereits angekuendigte Allianz zwischen Vebacom und Cable & Wireless.

Fuer die Karten der Veba AG, Duesseldorf, will die britische Cable & Wireless, London, eine Kapitaleinlage von rund 1,9 Milliarden Mark auf den Tisch blaettern. Fuer diese Summe erhalten die Briten eine 45prozentige Beteiligung an der Vebacom GmbH, deren Unternehmenswert auf rund 3,5 Milliarden geschaetzt wird.

Gemeinsame Tochter soll im EU-Geschaeft mitmischen

Waehrend sich die Vebacom auf das Spiel am deutschen Tisch beschraenkt, lassen sich die beiden Carrier beim europaeischen Poker durch das gemeinsame Joint-venture Cable & Wireless Europe vertreten. Die Tochtergesellschaft, an der sich die Unternehmen jeweils zur Haelfte beteiligen - wobei Veba allerdings bereits einen 10,5prozentigen Anteil an der Mutter Cable & Wireless haelt - soll die TK-Beteiligungen in der EU (ausserhalb Deutschlands und Grossbritanniens) und der Schweiz fuehren.

Die unternehmerische Fuehrung des Gemeinschaftsunternehmens mit Sitz in Bruessel liegt nach Angaben von Veba bei Cable & Wireless. Cable & Wireless Europe wird die in dieser Region bestehenden Toechter

der Londoner Muttergesellschaft fuer rund 85 Millionen Mark erwerben. Wie es weiter heisst, leistet Veba fuer seinen Anteil eine entsprechende Kapitaleinzahlung. Darueber hinaus streben beide Partner an, ihre europaeischen Beteiligungen in Cable & Wireless Europe einzubringen. Hierzu ist jedoch noch die Zustimmung der anderen Mitgesellschafter erforderlich.

Zudem pruefen die Partner zur Zeit, ob sie kuenftig auch in

Sachen Mobilfunk auf ein gemeinsames Blatt setzen. Ein entsprechendes Memorandum of Understanding unterzeichneten die Unternehmen mittlerweile. Beide haben bereits signifikante Beteiligungen an PCN-Lizenzen in verschiedenen europaeischen Maerkten. So ist Vebacom mit 28,375 Prozent an E-Plus beteiligt, waehrend Cable & Wireless in Grossbritannien 50 Prozent an Mercury one2one haelt. In Frankreich machen die Alliierten bereits gemeinsame Sache bei der Bouygues Telecom (Cable & Wireless 20 und Veba 15 Prozent).

Noch beinhalten die Vertraege der Partner jedoch einen Vorbehalt: Die obersten Aufsichtsbehoerden in Deutschland und Bruessel muessen dem gemeinsamen Milliarden-Zock erst noch zustimmen.