Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.08.2002 - 

Hersteller Forgent fordert Lizenzgebühren

JPEG droht die Aberkennung als ISO-Standard

LONDON (CW) - Dem Grafikformat JPEG droht die Aberkennung des Status als ISO-Standard. Grund sind die Lizenzforderungen des Softwareherstellers Forgent.

"Unter den ISO-Bedingungen muss ein Standard sich kostenfrei oder ohne Benachteiligung Einzelner implementieren lassen", stellt Richard Clark, Mitglied im JPEG-Komitee, klar. Weil jedoch das US-amerikanische Softwarehaus Forgent Networks für jede Implementierung Lizenzgebühren verlange, sei diese Voraussetzung nicht mehr gegeben. Forgent hatte vor rund einem Monat bekannt gegeben, dass es ein Patent auf ein Komperessionsverfahren besitzt, das JPEG zugrunde liegt. Für dessen Nutzung verlangt das Unternehmen daher seit kurzem Gebühren. Die Einnahmen aus diesen Forderungen beliefen sich im abgelaufenen Quartal bereits auf 15 Millionen Dollar. "Dieser Betrag hört sich für mich nicht nach kostenfrei an, und Forgent hat bislang seine Lizenzbedingungen nicht veröffentlicht", erläutert Clark. Daher habe die ISO keine Wahl und müsse den Standard widerrufen. (mo)