Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Einstimmung auf DOS 4. 01 und LAN Manager 2. 0


19.01.1990 - 

Jüngste Updates von Microsoft finden breite Unterstützung

MÜNCHEN (CW) - Führende Netzwerk-Hersteller scheinen sich auf die neuesten Microsoft-Erweiterungen für MS-DOS und den LAN-Manager einzustimmen. Nach Angaben der Münchner Tochter gelang es zudem, mit Chicago Tribune einen weiteren Großanwender für MS OS/2 zu gewinnen.

Die aktuelle Version MS-DOS 4.01 verfügt über ein Dateisystem mit grafischer Benutzeroberfläche und unterstützt die EMS 4.0 Spezifikationen sowie IBM/XMA Expanded Memory. Auch Festplatten mit einer Kapazität über 32 MByte lassen sich unter MS-DOS 4.01 betreiben. Weitere neue Features sollen den Systemdurchsatz verbessern und für mehr Geschwindigkeit gegenüber der Vorgängerversion 3.3 sorgen.

Zu den Herstellern, die Version 4.01 seit jüngstem unterstützen, gehören unter anderem 3Com mit 3 + Open, Novell mit Netware und Banyan mit Vines, wobei jeweils die aktuellsten Versionen auf den Einsatz von MS-DOS 4.01 zugeschnitten sind. Hinsichtlich der Microsoft-eigenen Produkte eignen sich sowohl der LAN-Manager als auch NetWorks 1.1. für das DOS-Update. Als weitere Anbieter mit Support für die neue DOS-Version nennt die Microsoft GmbH AT&T, Amstrad, CompuAdd, Compaq, Datatech, Dell, Eastern Micro, Everex, Fontex, Hewlett-Packard, IBM, Imagineering, Intel, Memorex Telex, Nokia Data, Northgate, Olivetti, Plus & Plus, Phoenix, Siemens, Tatung, Tulip, Unisys, Victor, Viclen und Wyse.

In puncto LAN Manager 2.0 erklärt Microsoft, daß zunächst Apricot und Ashton-Tate von einer zunehmenden Akzeptanz von PC-Netzwerken gegenüber Minicomputern ausgehen, sofern diese Netze mit dem LAN-Manager 2.0 betrieben werden. Apricot beabsichtige, den LAN-Manager unter anderem auf sein "VX FTserver departmental system" zu portieren. Ashton-Tate wolle mit Hilfe der neuen LAN-Manager-Version die Datenbankabfragesprache SQL in Sachen Schnelligkeit auf die Sprünge helfen.

Als weitere Aktivitäten in dieser Richtung nennt Microsoft die folgenden:

- Alloy unterstützt den LAN-Manager 2.0, um Performance, Funktionalität und Kommunikationsfähigkeit seiner Produkt- reihen, PC-Slave und 386/Multiware zu verbessern. AT&T kündigt an, die Version 2.0 unter Unix System V im Rahmen seiner Star-Group-Familie zu implementieren.

- Nokia Data will sein "Alfaskop Workgroup System" künftig auf den LAN-Manager 2.0 aufsetzen.

- Olivetti wird den LAN-Manager zusammen mit einer Hardwareumgebung auf Basis des i486 unter dem Namen "Olinet LAN-Manager" weltweit vertreiben.

- Compaq hat im November 1989 während seiner Hamburger Ankündigung des neuen SystemPro-Rechners die Lizenzierung des Microsoft-LAN-Managers für den deutschen Markt bekanntgegeben.

Noch länger ist laut Microsoft die Liste derjenigen Unternehmen, die Tools oder Zusatzprodukte für den LAN-Manager anbieten wollen. Zu nennen seien hier unter anderem Schneider & Koch, Connect Computer, Cognet Technologies, Automated Design Systems, American Power Conversation, Saros, Coordiation Technology, Ungermann-Bass, 3Com, Digital Communication Associates, Tricord und Torus.

Das Verlagshaus der Chicago Tribune, wo insgesamt 400 Redakteure an der Erstellung von sieben Ausgaben pro Tag arbeiten, ersetzte sein Minicomputer-System von DEC durch ein modernes PC-Netzwerk auf MS-OS/2-Basis mit "Presentation Manager Applikationen".