Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Institut der deutschen Wirtschaft: Technik-Erfahrung erhöht Technik-Akzeptanz


22.01.1982 - 

Jugendliche haben Angst vorm Computer

KÖLN (nw) - Mehr als die Hälfte der bundesdeutschen Jugendlichen glauben heute, daß "die Menschen durch Computer total kontrolliert werden". Dabei hat der Anteil der Jugendlichen, bei denen die Entwicklung der Technik Sorgen und Ängste auslöst, in den letzten Jahren noch zugenommen.

Vor gut zwei Jahren befürchteten dem Institut der deutschen Wirtschaft, Köln, zufolge 35 Prozent der bundesdeutschen 17- bis 29jährigen, daß "der technische Fortschritt unser Leben zerstören wird". Dieser ohnehin schon hohe Anteil, der 1979 im Auftrag der Deutschen Shell AG festgestellt wurde, sei inzwischen sogar noch angewachsen. Erneut im Auftrag der Shell ermittelte das Frankfurter Psy-Data-Institut für 1981, daß volle drei Viertel der 15- bis 24jährigen die Zerstörung der Umwelt durch Technik und Chemie für bestimmt halten.

Dabei nimmt nach Ansicht der Kölner Meinungsforscher die kritische Einstellung zur Technik mit der "Produktionsferne" und dem Bildungsniveau zu. Schon Ende 1980 habe eine Infratest-Repräsentativ-Befragung im Auftrag der Siemens AG ergeben, daß besonders kritisch die Befragten urteilten, die sich im Ausbildungsstadium befinden. Indes zeigten die Studien auch, daß je konkretere Erfahrungen die Befragten mit der Technik gemacht hätten, desto geringere Befürchtungen bestünden.

In der Bevölkerung insgesamt allerdings überwögen die positive Meinung deutlich. So bezeichneten ihre "persönliche Einstellung" zur Technik bei der Infratest-Siemens-Befragung 56 Prozent der Bundesbürger zwischen 14 und 65 Jahren als positiv bis sehr positiv, und nur rund 20 Prozent zählten zu den mehr oder minder ausgeprägten Skeptikern und Technik-"Pessimisten".

Dabei bestehen nach Ansicht des Kölner Instituts interessante Zusammenhänge zwischen der so ermittelten Technik-Akzeptanz und dem Technik-Verständnis: Mit großer Mehrheit (73 Prozent) gaben die "Technik-Skeptiker" zu, daß ihr Wissen und ihre Unterrichtung über moderne Technik "eher gering" sind. Soweit von der Technik allgemein nachteilige Auswirkungen erwartet werden, konzentrierten sich die Befürchtungen auf zwei Bereiche: wachsende Arbeitslosigkeit und steigende Umweltgefährdung.