Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.02.1999

Junge Manager befürworten die Telearbeit

GUMMERSBACH (CW) - Das Praxishandbuch Telearbeit ist bei der Kienbaum Vergütungsberatung, Gummersbach, erschienen. In den 165 befragten deutschen Unternehmen, die Telearbeit bereits eingeführt haben oder sich in der Pilotphase befinden, sind derzeit rund 1460 Telearbeiter beschäftigt. Führungskräfte machen dabei einen Anteil von neun Prozent aus. Sie praktizieren kontinuierlich Telearbeit und sind um die 35 Jahre alt. Fachkräfte sind im Durchschnitt zwei Jahre jünger. Kienbaum prognostiziert, daß der Anteil der Führungskräfte in diesem Jahr weiter steigen wird. Interessant sei, daß Führungskräfte in der Vergangenheit sich nur zu 43 Prozent für Telearbeit einsetzten, während heute 62 Prozent der Fachkräfte diese Arbeitsform befürworteten.

Die Vorteile der Telearbeit - insbesondere in der alternierenden Form - überwögen Nachteile wie Isolation oder längere Arbeitszeiten. Insbesondere jüngere Führungskräfte hätten dies erkannt und praktizierten selbst Telearbeit. Kienbaum sieht diese Manager daher als Wegbereiter, die die Expansion der Telearbeit vorantreiben werden. Dies werde auch zur Schaffung neuer Arbeitsplätze führen.

Das Handbuch kann zum Preis von knapp 560 Mark unter der Rufnummer 022 61/703-507 bestellt werden.