Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.04.1995

Kaeufer hatte zuvor nur das exklusive Vertriebsrecht Mit der SQL GmbH erwirbt die SAG das Eigentum an Adabas D

MUENCHEN (qua) - Seit vier Jahren vermarktet die Software AG (SAG), Darmstadt, das ehemalige Nixdorf-Datenbanksystem "DDB/4", das seit vergangenem Jahr "Adabas D" heisst. Aber erst jetzt gehoert den Hessen das Produkt - seit der Uebernahme der Berliner SQL Datenbanksysteme GmbH am 1. April.

Bis dahin hatten sich die Darmstaedter offenbar wenig daran gestoert, dass sich das relationale Datenbank-Management-System de jure noch im Besitz der Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG (SNI) befand. Jetzt schuf das zweitgroesste deutsche Software- Unternehmen klare Verhaeltnisse. Eigenen Angaben zufolge geht es ihm darum, kuenftig allein ueber die Weiterentwicklung von Adabas D bestimmen zu koennen - vor allem im Hinblick auf die Integration mit dem selbstentwickelten "Adabas C".

Die SQL GmbH entstand 1989, als die Nixdorf Computer AG die DDB/4- Entwickler in eine selbstaendige Gesellschaft ausgliederte. Die Aufgabe des Unternehmens bestand darin, das Datenbanksystem weiterzuentwickeln, bei dessen Vermarktung zu helfen und den Support dafuer zu leisten. 1990 wurde Nixdorf von Siemens uebernommen, und das Berliner Softwarehaus gehoerte quasi zur Mitgift.

Im vergangenen Jahr erzielten die 57 Mitarbeiter der SQL GmbH rund zehn Millionen Mark Umsatz. Dabei half ihnen ein maechtiger Verbuendeter: Die Software AG hatte bereits 1991 die Vertriebsrechte an DDB/4 erworben. Allerdings setzten die Darmstaedter nur ihre Sales-Force, also nicht ihre Entwickler, auf das Produkt an. Die Weiterentwicklung und die Integration mit dem Ur-Adabas waren Aufgabe der SNI-Tochter.

Die SQL Datenbanksysteme GmbH bleibt als eigene Gesellschaft bestehen. Wie eine SAG-Sprecherin mitteilt, werden die Berliner auch weiterhin die Entwicklungsverantwortung fuer Adabas D tragen: "Da hat sich nur rechtlich etwas geaendert."