Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.08.2003 - 

Kolumne

"Kagermann stutzt Agassi die Flügel"

Frank Niemann Redakteur CW

Machte SAP in letzter Zeit vor allem mit Infrastrukturtechnik, Web-Services und Cross-Applikationen (Xapps) von sich reden, haben die Walldorfer nun das vernachlässigte Terrain der Branchenlösungen neu entdeckt. Der mittlerweile alleinige SAP-Konzernlenker Henning Kagermann hat den Entwicklungsbereich umgekrempelt: Nunmehr sollen drei Organisationseinheiten für sowohl branchenorientierte Lösungen als auch branchenübergreifende Software verantwortlich zeichnen. Zwei weitere Abteilungen bauen die Anwendungsplattform beziehungsweise die Infrastrukturlösung.

Branchenprodukte sind gefragt, denn Anwender erwarten, dass sich diese für ihre Industrie vorkonfektionierten Programmpakete rascher einführen lassen als ein generisches Produkt. Selbst Konzerne können und wollen es sich nicht mehr leisten, ihre Software maßschneidern zu lassen. Sie suchen nach spezialisierten Applikationen, um ganz gezielt Geschäftsprozesse zu verbessern.

Solche Bedürfnisse setzen Kundennähe voraus, und genau dies - behauptet zumindest SAP - werde der Umbau der Entwicklungssparte mit sich bringen. Der Anwender habe künftig mit weniger Organisationseinheiten zu tun als bisher, da die Zuständigkeiten, die seine Produkte betreffen, in einer Business Solution Group (BSG) konzentriert sind. Entscheidungen in puncto Erweiterungen des Funktionsumfangs würden nun weniger Zeit erfordern.

Ob nun Anwender von der Kagermann-Reform profitieren, darüber urteilen Beobachter sehr unterschiedlich. Während die einen insbesondere die Stärkung der Branchenprodukte als überfällige und wünschenswerte Maßnahme loben, betrachten andere diesen Schritt lediglich als eine zum Großereignis aufgebauschte innere Angelegenheit der Walldorfer. Doch selbst wenn Letzteres den Tatsachen entsprechen sollte, belanglos ist die Reorganisation keinesfalls: Wurden die traditionellen Produktlinien sowie die Branchenlösungen durch die Technologievorstöße von Hasso Plattners Ziehsohn Shai Agassi in den Hintergrund gedrängt, ist der Shootingstar nun einer von fünf Entwicklungsleitern - nicht mehr und nicht weniger. Die mit ERP betraute Business Solution Group leitet Kagermann selbst. Damit signalisiert er sehr deutlich seinen alleinigen Führungsanspruch und gleichzeitig die Bereitschaft, sich um Problemfälle persönlich zu kümmern. Zu seiner BSG gehört nämlich auch die Branchensoftware für die öffentliche Hand.