Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.05.1998

Kaj Green wechselt von Bull zu EDS

KÖLN (CW) - Bereits nach zweijährigem Aufenthalt in Köln zieht es den Chef der deutschen Bull-Niederlassung zurück in die skandinavische Heimat, wo er President von EDS Nordic wird. Kaj Green hatte den offiziellen Titel eines General Manager von Bull Zentraleuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz) und zeichnete gleichzeitig als Alleinvorstand verantwortlich bei der Kölner Bull AG.

Bei seinem Antritt hatte sein Vorgesetzter, Europa-Chef Axel Rückert, große Hoffnungen in ihn gesetzt. Damals war davon die Rede, den Umsatz von Bull Zentraleuropa bis zum Jahr 2000 von 400 Millionen auf eine Milliarde Mark zu steigern.

Der Umsatz stagniert bei rund 600 Millionen, aber der Konzern ist schon froh darüber, daß er das Betriebsergebnis von 2,7 Millionen (1996) auf 5,8 Millionen Mark im vergangenen Jahr verbessern konnte.

Green arbeitete schon Anfang der 90er Jahre in Deutschland, als er in der Zeit von 1990 bis 1992 Chef der Cap Gemini/SCS, Hamburg, und der Cap Debis Software & Systeme GmbH, Stuttgart, war. Sein Nachfolger bei Bull ist Werner Fuhrmann, der bisher als Generaldirektor der Bull Schweiz AG fungierte.