Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.2001 - 

Abwehr von Angriffen

Kampf den Hackern

MÜNCHEN (CW) - Sicherheitsexperten im Netz müssen einfach nur die besseren Hacker sein, behauptet das Autorenduo des Buches "Maximum Protection". Es stellt deswegen Sicherheitsprobleme zunächst aus der Hacker-Perspektive dar und kommt dann erst zu den Gegenmaßnahmen, die Power-User und Systemadministratoren ergreifen können. Unter anderem erklärt das Buch, wie die Angriffstechniken Diffing, Ses-sion-Hijacking, Spoofing und Sniffing funktionieren. Schwachpunkte bietet auch mangelhaft programmierte Software durch die Gefahr von Pufferüberläufen, die zumindest Denial-of-Service-Angriffe möglich machen.

Zur Sprache kommen erwartungsgemäß auch Bedrohungen durch Viren, Würmer und Trojaner. Viren reproduzieren sich selbst und setzen ein Wirt-Programm voraus. Würmer dagegen verbreiten sich nicht lokal, sondern zwischen Systemen. Trojanische Pferde müssen wiederum vom Benutzer ausgeführt werden, sie sind deswegen meistens so getarnt, dass sie dazu verleiten, sie auszulösen. Deswegen: Vorsicht bei der Ausführung unbekannter Programme!

Ryan Russell, Stace Cunningham: Maximum Protection. Bonn: MITP-Verlag 2001. 559 Seiten, 69 Mark.