Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.10.2007 - 

Bilanz der Münchener ITK-Messe

Kampf mit Besucherschwund

Die Bilanz der Systems 2007 ist zweischneidig: Auf der einen Seite hochgradig zufriedene Aussteller mit vollen Auftragsbüchern, auf der anderen Seite ein Besucherrückgang von etwas mehr als 20 Prozent.

Von Marzena Fiok

Die Veranstalter der Systems 2007 sind zufrieden: Aus ihrer Sicht ist die Bilanz der ITK-Messe, die vergangene Woche in München stattfand, durchaus positiv: So hätten die Aussteller die erstmals um einen Tag verkürzte Laufzeit auf vier Tage und die Verdichtung der Ausstellung auf fünf Messehallen ausdrücklich begrüßt. Das auf den Business-to-Business-Charakter ausgerichtete neue Ambiente im Eingangsbereich und in den Messehallen sei von Ausstellern und Besuchern gelobt worden. Ausgesprochen zufrieden äußerte sich die Messeleitung auch über die insgesamt neun Konferenzen und Kongresse, die im Rahmen der Systems stattfanden.

Dennoch hat die Münchner ITK-Messe ihr Ziel, bei den Besucherzahlen zu wachsen, nicht erreicht: "Wir haben uns offensichtlich ein zu ehrgeiziges Ziel gesteckt bei weniger Messetagen die Zahl der Besucher zu steigern", so Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München. "Ein zentraler Faktor dabei war sicherlich der Streik der Lokomotivführer am Donnerstag und am Freitag, der deutlich zu Lasten unserer Besucherbilanz ging." Die Systems 2007 besuchten mehr als 40.000 technische und kaufmännische Entscheider sowie rund 2.000 Kongressteilnehmer (2006: 51.721 Besucher und 1.823 Kongressteilnehmer).

Klaus Dittrich: "Im Nachgang der Messe werden wir sorgfältig analysieren, welche Besucher wir verloren haben. Die Zufriedenheit unserer Aussteller zeigt uns aber, dass wir in diesem Jahr in der Vorbereitung und Durchführung der Systems einen guten Job gemacht haben."

Mehr Leads mit konkreten Investitionsabsichten

Das untermauert auch die Aussage von Michael Friemel, Geschäftsführender Gesellschafter bei CSS: "Die diesjährige Systems ist sehr gut für uns verlaufen. Nach der Enttäuschung im vorigen Jahr sind wir mit gedämpften Erwartungen angereist und wurden positiv überrascht. Man merkt, dass sich die Messegesellschaft große Mühe gibt. Bisher konnten wir gute Kontakte knüpfen, haben sehr viele Interessenten gewonnen und die Systems als hilfreiche Netzwerkplattform erfahren."

Die Aussteller zeigten sich unisono mit dem Messeverlauf, der Anzahl der Geschäftskontakte am Stand und der Qualität der Gespräche hochzufrieden. "Die Systems erweist sich als Erfolg: Wir verzeichneten etwa zehn Prozent mehr Besucher und bis zu 30 Prozent mehr qualifizierte Kundenkontakte als im Vorjahr", freut sich Karlheinz Görken, Leiter Messen und Events bei T-Systems. Hans-Walter Siegmund, Deutschland-Geschäftsführer bei Mesonic Business Software: "Die meisten unserer Besucher kamen mit reellen Investitionsabsichten. Wir sind sehr zufrieden und werden uns nächstes Jahr sicher wieder auf der Systems präsentieren." Auch die Telecom-Italia-Tochter HanseNet, die auf der Systems 2007 Premiere als Aussteller feierte, reist mit einer positiven Bilanz nach Hamburg zurück: "Unsere hohen Erwartungen wurden erfüllt. Nicht nur die Anzahl, sondern vor allem die Qualität der Kundengespräche stimmen uns für konkrete Aufträge zuversichtlich", so Urban Tröster, Abteilungsleiter Direct Sales der HanseNet Telekommunikation GmbH.

Insgesamt präsentierten während der diesjährigen Systems 1.198 Unternehmen aus 28 Ländern ihre Produkte und Lösungen dem Fachpublikum. Die Trendthemen wie die innovativen IT-Konzepte SOA (Service-orientierte Architekturen) und SaaS (Software-as-a-Service), Open Source, mobile Lösungen und IT-Sicherheit stießen auf großes Besucherinteresse. So waren die Vorträge im Rahmen des "SOA-Talks" gut besucht, die Konferenzen zu Open Source ausgebucht.

Das Zukunftsthema "Green IT", das die Systems erstmals besetzte, fand ebenfalls große öffentliche Resonanz. Gleiches gilt für die Job-Initiative, die sowohl von den Ausstellern als auch vom Branchenverband Bitkom ausdrücklich begrüßt wurde. Klaus Dittrich: "Die Systems ist richtig aufgestellt für die Informationsbedürfnisse der ITK-Entscheider und als Networking-Plattform der Branche. Um bei den Besucherzahlen in den nächsten Jahren wieder zu wachsen, benötigen wir die Unterstützung der Key-Player der Branche, von denen derzeit einige der Systems fern bleiben."

Zufriedene Aussteller trotz weniger Besucher: Die Messeleitung zieht eine positive Bilanz der Systems 2007.
Zufriedene Aussteller trotz weniger Besucher: Die Messeleitung zieht eine positive Bilanz der Systems 2007.
Foto:

Die nächste Systems findet vom 21. bis 24. Oktober 2008 in der Neuen Messe München statt.