Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.05.1981 - 

Neue Mitbewerber jagen um Marktanteile:

Kampf um den Personal Computer-Markt

NEW YORK (VWD) - Der Konkurrenzkampf auf dem expandierenden Markt für Personal Computer gewinnt an Schärfe. Neue Mitbewerber wollen den bisher beherrschenden Unternehmen: die zur Tandy gehörende Radio Shack, Apple Computer und Commodore International, Marktanteile abjagen.

So soll IBM noch in diesem Sommer einen Personal Computer vorstellen, der um die 3000 Dollar kostet. Auch Digital Equipment arbeite an einer eigenen Version. Zudem sollen Gesellschaften, wie Monroe, Savin, Victor, Data General, Xerox, Pitney Bowes, Wang und Lanier, so prognostiziert die Rosen Research Inc., einsteigen.

Experten der International Resources Development Inc (IRD) rechnen mit einem massiven Eingreifen der japanischen Hersteller. In überschaubarer Zukunft werde der Markt für Personal Computer um jährlich 50 Prozent wachsen. Das gegenwärtige Marktvolumen liege etwa bei 1,2 Millionen Dollar pro Jahr.

In dem Rennen um Marktanteile werde es indes einige Ausfälle geben. Unter den etwa 50 Wettbewerbern müßten vor allem die mit wenig Kapital ausgestatteten "Garagenfirmen" bald das Handtuch werfen.

Dies sei vor allem der Fall, wenn sich das Geschäft von der Hardware zur Software, wo Marketing und Finanzmittel an Bedeutung gewinnen, hinwende. Etwa 1985 würden die Umsätze von Software die von Hardware übersteigen. Die IRD schätzt die Software-Umsätze für 1981 auf 600 Millionen Dollar, für 1985 auf zwei Milliarden Dollar und für 1990 auf 25 Milliarden Dollar. Bei Software sei "das Geld zu holen".