Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.11.1984 - 

Chancen für deutsche High-Tech-Tüftler:

Kanadier suchen Kooperation mit Europa

MÜNCHEN (kul) - Die Handelsbeziehungen zur deutschen Elektronikindustrie möchte Kanada verstärkt ausbauen. Interesse bekunden die Nordamerikaner vor allem Joint-ventures mit hiesigen Partnern.

Unterstützung bekommen die Anbieter aus Übersee durch eine Delegation der Regierung in Ottawa, die zur "electronica" nach München gekommen ist.

Nicht zuletzt bedingt durch die historische Entwicklung und die geografische Lage sind die Vereinigten Staaten nach wie vor Haupthandelspartner Kanadas. Das Export- und Importgeschäft läuft rege, die Zusammenarbeit auf wirtschaftlichem Gebiet funktioniert.

Gleichzeitig ist der große Nachbar im Süden jedoch auch Hauptkonkurrent auf dem Weltmarkt. So machen sich die Hersteller aus dem Land zwischen der Pazifikküste und der Hudson Bay immer wieder auf, ihre Eigenständigkeit unter Beweis zu stellen und sich auch in Europa nach Kooperationspartnern umzuschauen.

Deutsches Know-how sei in Kanada sehr begehrt, so war im Gespräch mit den Ausstellern zu erfahren. Deshalb kommen die Herren aus Übersee nicht nur selbst in die "Alte Welt", um ihr Know-how und damit ihren Absatzmarkt zu erweitern. Gefragt ist bei vielen Unternehmen zwischen Vancouver im Westen und Montreal im Osten durchaus auch deutsches Engagement jenseits des "großen Teichs." Dazu Bob Gibbons, Marketing-Manager des Bereichs Neue Produkte bei der Linear Technology Inc. aus Burlington, Provinz Ontario: "Wir stehen seit zwei Jahren in Verhandlungen mit deutschen Anbietern. Was wir suchen, sind nicht unbedingt Konzerne mit großem Namen. Uns interessieren vor allem auch kleinere Entwicklungsgesellschaften, die mit ihrem Wissen unser Know-how ergänzen könnten."

Eine solche Zusammenarbeit zwischen Kanada und der Bundesrepublik ist kein Novum: Seit etwa zehn Jahren gibt es zwischen den beiden Ländern ein Abkommen über die Zusammenarbeit auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet. In Zukunft wird dieses Engagement - zumindest von kanadischer Warte aus - eher noch zunehmen:" Die Technologiepolitik der neuen kanadischen Regierung", so Glenn E. Swain, Project Officer Electronics & Aerospace Branch der kanadischen Regierung, "wird wohl weitgehend den Trend weiterverfolgen, der sich bereits in den letzten Jahren abzeichnete." Das Government unter der Leitung von Premierminister Brian Mulroney sei allerdings noch nicht lange genug im Amt, um über Details der künftigen Technologiepolitik eine offizielle Stellungnahme abzugeben. In den kommenden Wochen und Monaten würden jedoch die Verantwortlichen in Ottawa ihre Position auf der politischen und wirtschaftlichen Weltbühne definieren und Klarheit in alle eventuell anfallenden Fragen zu bringen versuchen.