Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1994

Kanadischer Hersteller bietet CPU-Wahlfreiheit Workstations unabhaengig von der RISC-Plattform

MUENCHEN (CW) - Nicht beteiligen will sich die Deskstation Technology Inc. am Streit ueber die erfolgreichste RISC-Plattform.

Die Kanadier stellten mit "Uniflex" eine Workstation vor, die mit Mips-, Alpha-, Power-PC- oder x86-Prozessoren bestueckt werden kann. Geloest wurde das Problem mit Hilfe einer Tochterkarte, die neben der eigentlichen CPU auch die Logik enthaelt und in die Hauptplatine gesteckt wird. Durch Austausch des Prozessor-Boards ist ein Architekturwechsel ebenso moeglich wie das Upgrade auf einen leistungsfaehigeren Chip.

Im ersten Quartal 1995 kommt zunaechst ein Rechner auf den Markt, der mit den Mips-Prozessoren R4600 und R4700 oder Digitals AXP 21064A mit 275 und 300 Megahertz Taktfrequenz bestueckt sein kann. Systeme mit Power-PC 604 und x86 sollen im zweiten Vierteljahr folgen.

Die Uniflex-Rechner arbeiten mit PCI-Bus, je vier PCI- und ISA- Slots sind fuer Erweiterungen verfuegbar. Desktop-Systeme kommen mit 32 MB RAM, 500-MB-Festplatte, CD-ROM- und Floppy-Laufwerk, Ethernet- und 24-Bit-Grafikadapter, 14-Zoll-Monitor, Maus und Keyboard. Als Betriebssystem sieht Deskstation Windows NT vor, die Rechner koennen aber auch ohne Systemsoftware gekauft werden. Mips- basierte Workstations sollen unter 8000 Dollar kosten, Rechner mit Alpha-CPU weniger als 10 000 Dollar.