Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.2007 - 

Qimonda positioniert sich neu

Kanaltrennung und Grafikkarten

Der bisher stark vom OEM-Geschäft getriebene Speicherhersteller Qimonda möchte den Fachhandel stärker fokussieren. Dazu trennt das Unternehmen künftig klar zwischen großen OEM-Kunden und dem Retail- und Fachhandel.

So erhalten Reseller ab sofort Qimonda-Speicherriegel nur noch unter der Marke "Aeneon". Mit "Qimonda" beschriftete Riegel bekommen hingegen ausschließlich große OEM-Kunden. Die Produkte seien allerdings die gleichen, sagt Jörg Strughold, Regional President & Managing Director bei Qimonda.

Die Marke Aeneon gibt es zwar schon seit zwei Jahren, eine klare Channel-Trennung fehlte aber bisher. Die Aeneon-Produkte erhalten eine neue Verpackung und eine bessere Kennzeichnung ("Aeneon by Qimonda"), um die Verbindung zur Mutter-Marke zu verdeutlichen. Erhältlich sind alle gängigen Unbuffered-DDR1-, -DDR2- und -DDR3-Riegel für Desktops und Notebooks sowie Registered- und Fully-Buffered-DIMMs für Server.

Zurzeit bietet Qimonda ein Partnerprogramm über seine Distributoren an. Sie unterstützen Fachhändler bei Marketingaktivitäten und bieten Schulungen. In den vergangenen neun Monaten akquirierte der Hersteller daher auch neun neue Distributoren in Europa. In Deutschland sind die Produkte für Händler aktuell bei Chips & More, COS Memory, MSC und Memory Solution erhältlich.

In der ersten Jahreshälfte 2008 will der Hersteller auch ein eigenes abgestuftes Partnerprogramm anbieten und eine Fachhandelsbetreuung präsentieren. Momentan gibt es dazu aber noch keine weiteren Informationen.

Und auch das Produktportfolio soll sich erweitern. So will man Grafikkarten auf den Markt bringen. Auf welche Chippartner man dabei zurückgreifen wird, steht laut Jörg Strughold noch nicht fest. Es sei aber sicher, dass es Grafikkarten von Qimonda geben wird.

Qimonda stellt selbst Speicherchips und -riegel her und belegte im Jahr 2006 laut Gartner mit knapp über fünf Milliarden US-Dollar Umsatz und einem Marktanteil von 15,7 Prozent weltweit den dritten Platz hinter Samsung (28,7 Prozent) und Hynix (16,5 Prozent).

"Wir glauben, dass es wichtig ist, ein breit aufgestelltes Distributions-Netzwerk zu haben", sagt Jörg Strughold, Regional President & Managing Director bei Qimonda.
"Wir glauben, dass es wichtig ist, ein breit aufgestelltes Distributions-Netzwerk zu haben", sagt Jörg Strughold, Regional President & Managing Director bei Qimonda.

Boris Böhles