Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.09.1979

Kann man Software demonstrieren?

Drei Dinge braucht der (EDV-)Mann: Software, Software, Software. Folgerichtig präsentierte sich die SYSTEMS '79 als echte Softwaremesse. Aber kann Software auf einer Messe Überhaupt demonstriert werden? Die COMPUTERWOCHE befragte zwei Besucher zu diesem Thema.

Gerhard Pilger selbständiger Software-Entwickler, München

Für mich hat die SYSTEMS einen rein informativen Charakter. Mich interessiert, ob neue Hardware aufgetaucht ist, ob es neue Hersteller gibt und in welcher Richtung derzeit gearbeitet wird. Von der Software habe ich mir insofern mehr versprochen, als ich beispielsweise die 1 von Nixdorf auf der Hannover-Messe praktizierten Partnerstände vermisse. Obwohl es sicherlich relativ schwierig ist, bin ich der Meinung, daß Software auf einer Messe durchaus demonstriert werden kann. Eine Demonstration sollte sich im Endeffekt jedoch auf den betriebswirtschaftlichen Gehalt beziehen. Vor allem aber von der Abwicklung her auf den Anwender eingehen. Mit Bits oder irgendwelchen Organisationsformen auf Magnetplatten kann ein Großteil der SYSTEMS-Besucher kaum etwas anfangen. Der Anwender will vorrangig seine Aufgabe erledigt wissen und seine Probleme klären.

Bei der Demonstration von Software auf einer Messe besteht grundsätzlich immer die Möglichkeit, daß einem hier und da ein Türke untergeschoben wird. Man kann grundsätzlich wohl keine Böswilligkeit unterstellen. Bedingt durch die Situation, daß die Hersteller auf Messen meistens irgendwelche Neuheiten vorstellen wollen und müssen, passiert es schon einmal, daß eine Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist Mir persönlich ist tatsächlich kein Software-Projekt bekannt, das termingerecht fertig wurde. Schwierigkeiten hat es hier schon immer gegeben, sei es bedingt durch das Betriebssystem, durch die Hardware oder Werkzeuge, die zur Softwareherstellung benötigt werden.

Dr. Bernd Thurat Leiter der EDV, Methoden und Anwendung im Industriebereich, Humbold Wedag AG, Köln

Mein Anliegen auf dieser SYSTEMS beschränkt sich primär auf zwei Dinge: Mich interessieren die Entwicklungstendenzen auf dem Hardware-Sektor, und ich will feststellen, wo ich für unsere Probleme Software kaufen kann, die maschienenunabhängig ist aber die wir, wenn sie nicht direkt kaufbar ist, dennoch auf uns zuschneiden können. Ich suche also vorrangig Anwendungsmöglichkeiten für unser Haus. Es ist allerdings die Frage: Kann man Software auf einer Messe eigentlich demonstrieren? Software an sich und wertfrei kann man nicht demonstrieren. Es muß ein Problem aufgezeigt und gesagt werden, wie

man dieses Problem mit Hilfe von Hard- und Software gelöst hat. Sicherlich kann man Software für ganz allgemeine Problemlösungen demonstrieren, wie beispielsweise im technischen Bereich die statistische Berechnung eines Bauteiles, sobald jedoch firmenspezifische Belange im Spiel sind, kann Software nicht mehr wertfrei demonstriert werden.

Der Hardware-Zug bezüglich der Rechner ist meiner Meinung nach abgefahren. Was die Peripherie anbelangt, kommen neue Entwicklungen. Auf dieser Messe habe ich allerdings noch nichts in dieser Hinsicht gefunden. Trotzdem ist die SYSTEMS für mich wertvoller als die Hannover-Messe, weil sie sich ausschließlich mit Datenverarbeitung beschäftigt und man hier unter anderem nur die kompetenten Leute trifft.