Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.1993

Karin Brotz, Philipp Foeckeler Novell - Arbeitsbuch zu Netware Lite Huethig Verlag, Heidelberg 1992, 235 Seiten, 58 Mark

Das Netzwerk-Betriebssystem Netware Lite ist im Gegensatz zu den Netware-Versionen 286 und 386 nicht auf mittlere und grosse, sondern auf kleine Netze zugeschnitten. Entsprechend ist es weniger Server-orientiert und mehr fuer Peer-to-peer-Netze ausgelegt. Bei einer solchen Loesung kann jeder Benutzer abhaengig von der spezifischen Konfiguration ausser auf die eigenen Ressourcen auch auf die der anderen Teilnehmer im Netz zurueckgreifen. Der zentrale Host im Keller mit den gigantischen Festplatten gehoert der Vergangenheit an.

Nach einer kurzen Uebersicht ueber den Inhalt im ersten Abschnitt umfasst das zweite Kapitel grundsaetzliche Informationen ueber den Aufbau eines Netzes unter Netware Lite. Hier geht es um die unterschiedlichen Hardwaretopologien Token Ring, Ethernet und FDDI, verfuegbare Netzwerk-Adapter und -Betriebssysteme, Hard- und Softwarevoraussetzungen und Fragen der Kompatibilitaet. Nach diesem Ueberblick erklaeren die Verfasser, wie das Netz hard- und softwareseitig installiert wird und in diesem Zusammenhang vor allem, wie das von Novell favorisierte Konzept ODI funktioniert.

Auf Systemadministratoren zugeschnitten sind die Erlaeuterungen des darauf folgenden Kapitels, das vor allem umfangreiche Erklaerungen zum Betrieb von Netware Lite enthaelt. Hauptthemen sind Benutzerfuehrung, Datenorganisation, Sicherheitsaspekte und der Einsatz von Netzdruckern. Zentrale Frage des fuenften Abschnitts ist das Utility "Net.Exe", mit dem der Benutzer auf saemtliche Funktionen des Netzwerks zugreifen kann. Wie sich diese Funktionen ueber die Kommandozeile aufrufen lassen, ist Gegenstand eines zusaetzlichen Schwerpunktes. Die letzten Kapitel enthalten Hinweise zur Beschleunigung der Datenkommunikation und zum effizienteren Einsatz der einzelnen Netzknoten. Den Abschluss bilden die nach Ansicht der Verfasser am haeufigsten auftretenden Probleme innerhalb eines Netzwerks und deren Loesung. Hier findet der Leser auch eine Uebersicht aller Systemfehlermeldungen.

Das Buch wendet sich in erster Linie an Benutzer, die ueber Grundkenntnisse der PC-Vernetzung verfuegen, aber keine professionellen Betreiber sind. Aus diesem Grunde haben die beiden Autoren auch Wert darauf gelegt, neben der detaillierten Beschreibung der Funktionen von Netware Lite immer genuegend Hintergrund-informationen anzubieten. Der Titel ist kurz und buendig geschrieben und uebersichtlich aufgebaut. Er zeigt, dass es nicht immer eines Waelzers im Telefonbuch-Format bedarf, um komplizierte Betriebssysteme verstehen und einsetzen zu koennen.