Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.09.2005

Karriereservice für IT-Beschäftigte

Computerwoche.de bringt alles über Jobs und Gehälter.

Die computerwoche startet gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner Jobscout 24 einen neuen Service: Jedes Quartal erhalten IT-Profis aktuelle Statistiken und Informationen über bundesweite Jobangebote und Gehaltsentwicklungen.

Zum Karriereportal der CW:

www.computerwoche.de/jk

Dazu werden unter anderem Daten des Internet-Portals Anzeigendaten.de aus Berlin herangezogen, das regelmäßig 62 Print- und Online-Medien auswertet. Darunter befinden sich alle großen überregionalen Tageszeitungen, die wichtigsten Online-Jobbörsen sowie Fachzeitschriften wie die computerwoche. Alle IT-Positionen werden nach Berufsgruppen und Bundesländern sowie in Kürze auch nach Branchen sortiert.

Ein weiterer Kooperationspartner ist der Dienstleister Personalmarkt aus Hamburg. Er liefert zu den ausgeschriebenen Positionen die derzeit realistischen Gehälter. Personalmarkt greift auf insgesamt 250000 Gehaltsdaten aller Berufsgruppen zurück und ermittelt daraus Durchschnittswerte. Für das zweite Quartal 2005 liegen bereits Daten vor.

Die meisten IT-Stellen entfallen mit 7602 auf die Anwendungsentwicklung. Dazu gehören Berufe wie der Programmierer oder der Softwareingenieur. Das Durchschnittsgehalt dieser Fachleute beträgt 45658 Euro im Jahr. Am zweitstärksten sind die Datenbank- und Systemexperten mit 7316 Positionen vertreten. Das sind sowohl Jobs von Datenbankentwicklern als auch von Systemverwaltern oder -analytikern. Vom Verdienst her liegen diese Profis etwa 4000 Euro unter dem der Entwickler. Drittstärkste Gruppe sind die Mitarbeiter des Rechenzentrums (2665 ausgewertete Positionen), zu denen unter anderem der Security-Mann, der Hardwareexperte sowie der IT-Revisor gehören. Diese Mitarbeiter nehmen im Durchschnitt jeweils 55263 Euro im Jahr nach Hause.

Rund 2500 Jobs entfallen auf die Beschäftigten aus den Bereichen Kommunikation und Netze sowie auf Verkäufer. Der große Unterschied zwischen den beiden Berufsgruppen: Die einen bilden mit 39157 Euro Jahresgehalt das Schlusslicht, die anderen sind mit einem Einkommen von 66351 Euro per annum die Spitzenreiter.

Wenige Jobs für Organisatoren

Die wenigsten Stellen sind für Organisatoren und Koordinatoren verfügbar. In dieser Gruppe wurden auch firmeninterne Berater und die Trainer der Anwenderschulungen berücksichtigt. Diese erreichen ein Salär von 49157 Euro jährlich.

Im zweiten Quartal wurden 27548 Spezialistenfunktionen, 352 Gruppenleiter (dazu zählen auch Projektleiter) und 512 Führungspositionen ausgeschrieben. Die Spezialisten verdienen 45306 Euro im Jahr, die Gruppenleiter 52989 und die Manager 76816 Euro.

Die meisten IT-Positionen (6167) sind in Bayern verfügbar. Es folgen Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen mit jeweils knapp über 4000. Vergleichsweise gering ist das Angebot in Hessen, wo die Arbeitgeber nur 2300 Jobs ausgeschrieben haben. Das entspricht ungefähr der Anzahl der Stellen im Osten der Republik. Leicht verändert sieht dagegen die Gehaltstabelle aus. Diese führt Hessen mit 55104 Euro an vor Baden-Württemberg, Hamburg und Bayern mit je rund 51000 Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.computerwoche.de/jk und www.jobscout24-index.de/IT. (hk)