Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.2000 - 

My-World schließt im Herbst die Pforten

Karstadt Quelle steckt 400 Millionen ins Web

MÜNCHEN (CW) - Nach dem Scheitern des Business-to-Customer-Markts "My-World" startet die Karstadt Quelle AG, Essen, einen neuen E-Commerce-Anlauf: Die künftige Internet-Strategie soll mit dem Markennamen Karstadt operieren. Sie ist dem Konzern in den kommenden fünf Jahren 400 Millionen Mark wert.

Das Handelsunternehmen ist dabei, seine E-Commerce-Ziele neu zu stecken. Karstadt hatte einen ersten Versuch in diese Richtung schon 1996 gewagt. Doch das Internet-Kaufhaus My-World brachte nicht den erhofften Erfolg; den kumulierten Kosten von 20 Millionen Mark stand ein Jahresumsatz von zuletzt 15 Millionen Mark entgegen (siehe CW 21/00, Seite 6).

Noch gibt es www.my-world.de, doch in wenigen Monaten soll die Seite durch die - bereits bestehende - Adresse www.karstadt.de ersetzt werden. Dass der Konzern schon für das laufende Jahr mit Online-Umsätzen in Höhe von 700 Millionen Mark kalkuliert, ist wohl dem erfolgreicheren Web-Auftritt der ehemaligen Quelle AG zuzuschreiben.

Um die im Web erzielten Umsätze zu steigern, hat der Handelsriese im Mai dieses Jahres die Karstadt Quelle New Media AG gegründet. Sie soll die E-Business-Aktivitäten des Konzerns bündeln und steuern. Zudem wird Karstadt Quelle in den kommenden fünf Jahren 400 Millionen Mark in Auf- und Ausbau des elektronischen Handels investieren.

Der "Fünf-Punkte-Plan" des Konzerns zielt auf:

-das Ausschöpfen des Kundenpotenzials, das 17,6 Millionen qualifizierte Adressen umfasst,

-einheitliche Werbeaktivitäten für die E-Business-Aktivitäten,

-eine Neuausrichtung des Web-Auftritts, der sich - aus Fehlern wird man klug! - an den Marken orientieren soll,

-"Customer-Relationship-Marketing" durch personalisierte Ansprache (Stichwort: Cross-Selling) und

-strategische Partnerschaften.