Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.1990 - 

PC als Zahlenfresser

Karte soll PC auf das Niveau von Superrechnern katapultieren

13.04.1990

MÜNCHEN (pi) - Eine maximale Rechenleistung von 20 Gflops soll sich mit dem Einsatz der Erweiterungs-Karte Genisys SPC 860 erzielen lassen, die die DSM Computersysteme, München, auf der CeBIT vorgestellt hat.

DSM bestückt die Karte mit dem Intel-RISC-Prozessor 860. Sie kann in jeden PC eingesetzt und unter den Betriebssystemen DOS, Unix oder OS/2 betrieben werden.

Eine einzelne Karte erreicht nach Angaben des Unternehmens eine Rechenleistung von 80 Mflops bei einfacher und 60 Mflops bei doppelter Genauigkeit. Da die Karte modulare Konzepte unterstützt, kann man mit ihr Systeme von maximal 256 Karten aufbauen, die dann 20 Gflops erreichen sollen. DSM gab ferner an, daß die SPC-860-Karte bei Benchmark-Läufen für Integer-Rechenleistungen einen Wert von 35 714 Dhrystones (Dhrystone 1.1) pro Sekunde und für Gleitkomma-Berechnungen 24 537 Whetstones erzielte.

Die Genisys-SPC-860-Karten können auch außerhalb der Rechnergehäuse miteinander vernetzt werden. Zu diesem Zweck verfügt jede über vier Transputer-Links und einen schnellen Dual-Port-RAM. Speicherinhalte lassen sich mit einer Datenrate von 4,5 MB pro Sekunde über ein Flachbandkabel transferieren.

Mittels der Transputer-Links lassen sich auch Transputer-Karten, insbesondere verschiedene Peripherie- oder Datenerfassungs-Einheiten sowie Massenspeicher in die SPC 860 integrieren. Ein weiteres Dual-Port-RAM steuert die Kommunikation mit dem PC. Außerdem enthält es Semaphore-Register, die den Verwaltungsaufwand in einer Multiprozessor-Umgebung reduzieren helfen.

Mit der Karte wird auch ein 860-Cross-Assembler für DOS geliefert. Ein Paket mit Programmbeispielen zur Programmierung der Karte ebenso wie alle Quellen der Dienstprogramme und ein Handbuch mit den Schaltplänen der Karte gehören zum Lieferumfang.

Ebenso kann der Anwender das Intel-Entwicklungspaket zur Programmentwicklung für die SPC 860 einsetzen, das sowohl C als auch Fortran, eine Mathematik- und eine Vektor-Bibliothek, zudem einen Assembler, einen Linker und einen Simulator zur Verfügung stellt. Dieses Entwicklungspaket ist nicht im Lieferumfang enthalten. Dagegen wird eine C-Bibliothek und ein Laufzeitsystem mitgeliefert.