Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.05.1992

Karte sorgt bei Apple-Rechnern für mehr Tempo

MÜNCHEN (pi) - Fünf neue 68040-Beschleunigerkarten der "Tokamac"-Familie stellt das US-Unternehmen Fusion Data Systems (FDS) für Apple-Macintosh-Rechner vor. Die Palette der neuen Karten reicht von der Ausführung für den Macintosh IIfx bis hin zu preisgünstigen Varianten für die Modelle LC, SE/30, IIsi sowie IIci.

Die etwa 6800 Mark teure Karte für den Mac IIfx basiert auf dem 68040-Prozessor von Motorola, der von einem Koprozessor unterstützt und mit 33 Megahertz getaktet wird. Als erste Mac-Platine nutzt sie den schnellen PD- (Processor-Direct und einen Nubus-Steckplatz gleichzeitig. Zwei von FDS entwickelte Chips beschleunigen darüber hinaus Grafikanwendungen.

Die Low-cost-Ausführungen der Beschleunigerkarten basieren alle auf dem mit 25 Megahertz getakteten 68LC040-Prozessor von Motorola und verfügen über keinen Koprozessor. Beim Mac IIci wird die Tokamac-Karte im Cache-Steckplatz installiert, bei den Modellen SE/30, LC und IIsi im PD-Slot. Die Preise liegen zwischen etwa 2300 und 3000 Mark.

Sie sollen Leistungssteigerungen zwischen 180 und 300 Prozent bringen. Alle Karten, die die Münchner Axxam GmbH vertreibt, erfordern mindesten System 6.0.5 und sind völlig kompatibel zu System 7 und allen Mac-Anwendungen.