Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.05.2010

Kartellamt durchsucht ProSiebenSat.1 und RTL Deutschland

FRANKFURT (Dow Jones)--Büroräume der ProSiebenSat.1 Media AG und der deutschen Sendergruppe der RTL Group SA sind am Mittwoch vom Bundeskartellamt durchsucht worden. "Heute Morgen wurden Büros von RTL durch Beamte des Bundeskartellamts durchsucht", teilte ein Sprecher der Mediengruppe RTL Deutschland mit. "Das Amt ermittelt seit längerem zum Thema der Programmverbreitung. Darüber hinaus kommentieren wir das laufende Verfahren nicht." Auch von ProSiebenSat.1 Media hieß es, dass Büroräume durchsucht wurden.

FRANKFURT (Dow Jones)--Büroräume der ProSiebenSat.1 Media AG und der deutschen Sendergruppe der RTL Group SA sind am Mittwoch vom Bundeskartellamt durchsucht worden. "Heute Morgen wurden Büros von RTL durch Beamte des Bundeskartellamts durchsucht", teilte ein Sprecher der Mediengruppe RTL Deutschland mit. "Das Amt ermittelt seit längerem zum Thema der Programmverbreitung. Darüber hinaus kommentieren wir das laufende Verfahren nicht." Auch von ProSiebenSat.1 Media hieß es, dass Büroräume durchsucht wurden.

Es gehe um den Verdacht, die Sender hätten sich abgesprochen, die digitalen Free-TV-Programme künftig gemeinsam verschlüsselt auszustrahlen und nur noch gegen ein zusätzliches Entgelt zugänglich zu machen, sagte eine Sprecherin des Bundeskartellamtes auf Anfrage. Zugleich sollen sie sich darüber geeinigt haben, so die Sprecherin weiter, durch technische Maßnahmen wie Anti-Werbeblocker und Kopierschutzfunktionen die Nutzungsmöglichkeiten der Programmsignale zu beschränken.

Zuvor hatte das Magazin "Focus Online" über die Durchsuchungen berichtet. Die Sender hätten sich abgesprochen, digitale Free-TV-Programme nur noch verschlüsselt und gegen zusätzliches Entgelt zugänglich zu machen, so das Magazin.

Webseiten: www.prosieben.de www.rtl.de www.bundeskartellamt.de - Von Archibald Preuschat, Natascha Divac und Stefanie Haxel; Dow Jones Newswires; +49(0) 69 29 72 51 10, unternehmen.de@dowjoens.com DJG/DJN/kla/ebb/sha Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.