Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.07.2007

Kartellamt entscheidet Freitag nicht zu UnityMedia und Premiere

06.07.2007
BONN (Dow Jones)--Das Bundeskartellamt wird über den Kompromissvorschlag von UnityMedia und Premiere für eine Zusammenarbeit noch nicht am Freitag entscheiden. Neben den Stellungnahmen des Kabelnetzbetreibers und des Pay-TV-Senders fehlten noch die Anmerkungen der Verfahrensbeigeladenen, sagte Kartellamtssprecherin Silke Kaul am Freitag Dow Jones Newswires. Erst wenn sie eingegangen seien, könne die Wettbewerbsaufsicht entscheiden.

BONN (Dow Jones)--Das Bundeskartellamt wird über den Kompromissvorschlag von UnityMedia und Premiere für eine Zusammenarbeit noch nicht am Freitag entscheiden. Neben den Stellungnahmen des Kabelnetzbetreibers und des Pay-TV-Senders fehlten noch die Anmerkungen der Verfahrensbeigeladenen, sagte Kartellamtssprecherin Silke Kaul am Freitag Dow Jones Newswires. Erst wenn sie eingegangen seien, könne die Wettbewerbsaufsicht entscheiden.

Zum Inhalt des Kompromissvorschlags wollte sich die Sprecherin nicht äußern. Nach übereinstimmenden Presseberichten ist Unity Media bzw ihre Pay-TV-Tochter arena bereit, die vor anderthalb Jahren ersteigerte Lizenz für Live-Übertragungen der Fußball-Bundesliga an die unterlegene Premiere AG weiterzureichen. Das würde zugleich das Aus für den vor einem Jahr aus der Taufe gehobenen Bezahlfernsehsender bedeuten.

Die erste Kooperationsvereinbarung zwischen arena und Premiere hatte das Kartellamt für wettbewerbsrechtlich bedenklich gehalten und deshalb abgelehnt. Der jetzt vorgelegte Vorschlag sei nun durchaus geeignet, Bedenken des Amtes zu beseitigen, sagte Sprecherin Kaul. Allerdings habe das Amt beiden Beteiligten noch einige offene Punkte mitgeteilt und weitere Fragen gestellt.

Entscheiden will die Wettbewerbsbehörde wie avisiert noch vor dem Start der neuen Bundesligasaison 2007/08. Der Zeitplan Mitte Juli habe noch Gültigkeit, sagte Silke Kaul. Neben dem Vorschlag von UnityMedia und Premiere müssten im Rahmen der Entscheidungsfindung auch die Interessen anderer Marktteilnehmer berücksichtigt werden. Die relevanten Wettbewerber seien um eine Entschätzung gebeten worden, sagte die Sprecherin. Aber auch hier seien noch nicht alle Antworten eingetroffen.

Webseite: http://www.premiere.com/

http://www.unitymedia.com/

-Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires, +49 (0)40 3574 3116,

kirsten.bienk@dowjones.com

DJG/kib/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.