Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.1994

Kassenschlager Word, Office und Excel Deutsche Microsoft-Tochter praesentiert hohes Umsatzplus

MUENCHEN (hp) - Auf ein erfolgreiches Geschaeftsjahr 1994 blickt Microsoft Deutschland zurueck. Der Umsatz stieg gegenueber dem Vorjahr um 20 Prozent. Der Loewenanteil der Einnahmen stammt aus dem Applikationsgeschaeft.

Auf rund 705 Millionen Mark belaeuft sich der Umsatz von Microsoft Deutschland im Geschaeftsjahr 1994, das zum 30. Juni 1994 endete. Im Jahr zuvor nahm das Unternehmen rund 586 Millionen Mark ein. Das bedeutet eine Steigerung um 20 Prozent. Nach Stueckzahlen gerechnet, konnte Microsoft in Deutschland 1994 sogar rund 40 Prozent mehr Pakete verkaufen als im Vorjahr. So bekam auch Microsoft die Auswirkungen der Preisreduktionen zu spueren.

Allein mit den Programmen Word und Excel sowie dem Bueropaket Office erwirtschaftete der Softwarehersteller in Deutschland rund 76 Prozent des Umsatzes. 20 Prozent entfielen auf den Bereich Systemsoftware und Programmiersprachen.

Hier hat Microsoft ehrgeizige Plaene, soll die Company nach den Worten von General Manager Thomas Kroll in den naechsten drei bis vier Jahren mit NT die Marktfuehrerschaft uebernehmen.