Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Kauf des Softwarehauses Cgtec Die Sema Group verzeichnet glaenzende Halbjahreszahlen

23.09.1994

KOELN (CW) - Eine gute Halbjahresbilanz legt die Sema Group vor. Der konsolidierte Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 28 Prozent. Der Gewinn nach Steuern lag um knapp 35 Prozent ueber dem des Vorjahres.

Im ersten Halbjahr erwirtschaftete die Sema Group einen Umsatz von 298,4 Millionen Pfund Sterling. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lagen die Einnahmen bei 232,9 Millionen Pfund. Den Gewinn nach Steuern gibt das Softwarehaus mit 10,1 Millionen Pfund an. In den ersten sechs Monaten des Vorjahres betrug er 7,5 Millionen Pfund. Das Betriebsergebnis vor Steuern erhoehte sich um 34 Prozent auf 14,2 Millionen Pfund gegenueber 10,6 Millionen Pfund im Vorjahr. Den groessten Teil der Einnahmen rekrutiert die Sema Group in Grossbritannien (38 Prozent) und in Frankreich (28 Prozent). Danach folgt der schwedische Markt mit 19 Prozent. Deutschland spielt mit einem Umsatzanteil von sechs Prozent eine eher kleine Rolle.

Im ersten Halbjahr 1994 hat das Software-Unternehmen zwei Uebernahmen getaetigt: Contact Group, eine Outsourcing-Firma in Spanien und Cgtec, ein auf Client-Server-Architekturen spezialisiertes Softwarehaus in Deutschland.

Die deutsche Neuerwerbung, die 1987 gegruendet wurde, hat momantan 28 Mitarbeiter und soll Aufgaben der Sema Group im Bereich Rheinland-Pfalz, im Rhein-Main-Neckar-Gebiet und im Stuttgarter Raum wahrnehmen.

1993 erzielte die Sema Group weltweit einen Umsatz von 502 Millionen Pfund. In Grossbritannien belaeuft sich die Belegschaft auf 3500, in Frankreich auf 2500, in Schweden auf 1000 und in Deutschland auf 350 Mitarbeiter. Auf der sogenannten Luenendonkliste 1994 steht das Softwarehaus mit einem Deutschlandumsatz von 106 Millionen Mark an 20. Stelle und konnte sich damit gegenueber dem Vorjahr um drei Plaetze verbessern. 60 Prozent der Einnahmen resultierten aus Geschaeften mit Beratung, Projekt-Management und Individualsoftware, 40 Prozent mit Standardsoftware und Wartung.