Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.08.1981 - 

Viewdatasystem vor Erprobung:

Kaufhaus vermarktet Telidon

28.08.1981

CANBERRA (VWD) - In Australien will ein Kaufhausunternehmen ins Nachrichtenübertragungsgeschäft einsteigen. Myer Emporium, das größte Unternehmen dieser Art in Australien, will - wie VWD berichtet - das in Kanada entwickelte und nun auch in Australien in Konkurrenz zum britischen Prestel-Videotextsystem angebotene Telidon-Viewdatasystem einführen. Nach einem Probebetrieb möchte dann das Kaufhausunternehmen das System in Australien vermarkten.

Nach den mit den kanadischen Telidon-Herstellern und der Regierung noch näher zu treffenden Abmachungen wird Myer zunächst Computer-Hard- und Software im Wert von einer Million australischer Dollar aus Kanada beziehen. Die Käufe und Gesamtaufwendungen für den Aufbau des Viewdata-Dienstes sollen nach Firmenangaben später bis auf 50 Millionen australische Dollar ansteigen, wenn das Telidon-System erfolgversprechend in Australien eingeführt ist.

Die Entwicklung des Direktverkaufs in Haushalten (Videoshopping) via Telidon dürfte aber noch etwa zwei Jahre auf sich warten lassen. Diese neuartige Absatzform hofft Myer Emporium Ltd. in vorerst beschränktem Umfang ungefähr bis 1985 aufgebaut zu haben. Eine australische Elektronikfirma hat inzwischen bereits mit kanadischen Herstellern eine Vereinbarung über den Import und die spätere Montage von verschiedenen Produkten getroffen, die für den Aufbau des Telidon-Betriebsnetzes benötigt werden.

Die Consolidated Electronic Industries (Thonbury/Melbourne) wird danach zunächst Ausrüstungen und Geräte für Computergrafik, Bildverarbeitung, audiovisuelle Vorführungen und Elektronik-Design von zwei kanadischen Herstellern beziehen.