Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.09.1984 - 

Kantonale Verwaltung Zürich:

Kein Datenschutzbeauftragter nötig

ZÜRICH (sg) - Ein Datenschutzbeauftragter ist im Kanton Zürich nicht gefragt: Die Regierung ist der Ansicht daß ein "Ombudsmann" genüge, um Datenmißbräuche zu verhindern

Darüber hinaus weist die Regierung die von der Partei "POCH" erhobenen Vorwürfe, nach denen der Mißbrauch und der nicht mehr kontrollierbare Gebrauch persönlicher Daten überhandnehme, als haltlos zurück Die Betroffenen hatten schließlich die Möglichkeit, sich über die von ihnen gespeicherten Daten an verschiedenen Stellen zu informieren beziehungsweise deren Richtigstellung zu verlangen.

Weiter wird festgestellt, daß ein wesentlicher Teil des Datenschutzes durch das Amtsgeheimnis strafrechtlich abgesichert sei. In verschiedenen Bereichen der Verwaltung bestünden zudem besondere Vorschriften und Verordnungen, um Mißbräuche zu verhindern.

Darüber hinaus stehe allen Betroffenen der Weg zum Ombudsmann - der eigentlichen Aufsichtsinstanz - offen.