Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.12.2007 - 

Lancom bringt Router mit integriertem ADSL2+ und UMTS-Modem

Kein Herz für Diebe: DSL-Router mit Wegfahrsperre

Lancom setzt bei seinem neuen Business-Router 1751 UMTS auf ein GPS-gestütztes Sicherheitskonzept.

Langfinger dürften an dem neuen "Lancom 1751 UMTS" wenig Freude haben: Der Router besitzt quasi eine Art Wegfahrsperre, die einen unbefugten Betrieb des Geräts außerhalb seines festgelegten Aufstellungsorts verhindern soll. Hierzu verfügt das Gerät über einen eingebauten GPS-Empfänger, mit dem es seine Position bestimmen kann.

Auf den ersten Blick klingt die Idee eines GPS-basierenden Diebstahlschutzes – der sonst eigentlich nur in Fahrzeugen der gehobenen Preisklasse üblich ist – für einen rund 1.100 Euro teuren Router nach technischem Overkill. Doch in der Praxis hat das Sicherheitskonzept durchaus seine Berechtigung: Die kleinen ADSL-Router mit VPN-Funktionalität, die häufig zur Anbindung von Filialen oder Home Offices verwendet werden, entpuppen sich nämlich zunehmend als Sicherheitsrisiko. Warum soll sich ein potenzieller Datendieb oder Industriespion noch die Arbeit machen, mühsam Firewalls und andere Schutzmechanismen zu überwinden, wenn er etwa in einer Filiale einen vorkonfigurierten Router stehlen kann, der ihm sofort den Zugang zum fremden Firmennetz eröffnet? Schließlich sind in den Router VPN-Zugangsdaten, Schlüssel etc. gespeichert. Diesem Treiben will Lancom nun mit seinem GPS-Diebstahlschutz einen Riegel vorschieben. Befindet sich das Gerät nicht an seiner vorher definierten GPS-Position, so versagt es einfach seinen Dienst.

Neben der GPS-Wegfahrsperre wartet das Lancom-Produkt noch mit einem weiteren technischen Highlight auf. Zusätzlich zum ADSL2+-Modem besitzt es noch ein integriertes UMTS/HSDPA-Modem, das im Download Bandbreiten bis zu 7,2 Mbit/s und im Upload bis zu 2 Mbit/s schafft. Damit lässt sich der Router auch in Gebieten ohne ADSL-Versorgung einsetzen, und bei vorhandenem DSL kann die UMTS-Funktionalität als Backup verwendet werden. Ansonsten wartet das Gerät mit den in dieser Preisklasse üblichen Features wie einem integrierten 4-Port-Switch und optionaler VoIP-Funktion auf.

(hi)

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!