Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1981 - 

370-Betreiber greift zur Selbsthilfe und zur Feder:

Kein RPG Il-Support für DOS/VS-Anwender

MÖNCHENGLADBACH (je) - Zwar unterstützt CICS-Command-Level seit einiger Zeit auch RPG II, wer jedoch als DOS/VS-Anwender sich dieser Programmiersprache bedienen will, sieht sich von IBM alleingelassen. Dies beklagt DV-Leiter Ottomar Schärf aus Mönchengladbach und ist damit, wie er sagt, nicht der einzige. Schärf und seinen Mitarbeitern gelang es trotzdem, RPG lI-Anwender zu bleiben - für ihn kein Grund zur Zufriedenheit, sondern zum Aufgreifen dieses Themas in einem offenen Brief. Schärf ist EDV/Org.-Leiter in der Textilmaschinenfabrik Trützschler GmbH & Co. KG in Mönchengladbach. Derzeit ist dort noch eine /370-115 mit 256 K in Betrieb. Sie soll demnächst durch eine /370-125 mit 512 K ersetzt werden. Je zwei Plattenlaufwerke 3340 und 3344 sowie 14 Terminals bilden die Peripherie. Aus Kosten-, Zeit- und Personalgründen haben die Mönchengladbacher bisher sämtliche Batch-Anwendungen in RPG II programmiert. Diese Vorgehensweise bewährte sich, zumal mit einigen zusätzlichen Assembler-Unterprogrammen selbst die kompliziertesten Anwendungen im kommerziellen Bereich in den Griff zu bekommen waren.

OFFENER BRIEF

An die DV-Fachwelt, seitdem ClCS-Command-Level auch RPG II unterstützt, haben wir uns darangemacht, Bildschirm-Anwendungen in RPG II auch unter DOS/VS zu programmieren. Bedauerlicherweise bietet IBM als Hersteller außer einer Einführungsschrift (PU) keine Unterstützung oder Ausbildung dazu an. Das Praktikum "ClCS-Anwendungsprogrammierung" behandelt den Command-Level nur in den Sprachen Assembler, PL/1 und Cobol. Die Handbücher sind sehr unklar und zusammenhanglos, die deutsche Übersetzung fehlerhaft, die dazu aufgeführten Beispiele fragwürdig und künstlich aufgebauscht und beziehen sich auf einfachste Probleme. Auf den Terminaldrucker geht man überhaupt nicht ein. Trotz alledem bekamen wir die Programme zum Laufen. Die Ergebnisse sind nicht schlechter als die von Assembler-Programmen. Der Zeitaufwand liegt jedoch um rund 60 Prozent niedriger.

Zu diesem Thema stelle ich folgende Fragen

1. an den Hersteller: Warum bietet er die Sprache an, ignoriert sie andererseits aber auch? Will er die Kunden zu zusätzlichem Software-Aufwand- etwa einem Cobol-Compiler- animieren?

2. an die Presse: Warum schweigt man solche Dinge, die doch für einige Anwender- speziell die von IBM /370-115, -125 und 4331 - interessant sein dürften, tot?

3. an die Anwender: Was spricht gegen RPG II? Ist es immer noch nicht fein genug?