Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.07.2008

Keine Anzeichen für Insiderhandel bei Gildemeister

BIELEFELD (Dow Jones)--Die bei der Gildemeister AG wegen Insiderhandels geführte BaFin-Untersuchung ist eingestellt worden. Es seien keine Anhaltspunkte für Insiderhandel gefunden worden, sagte eine Sprecherin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am Montag.

BIELEFELD (Dow Jones)--Die bei der Gildemeister AG wegen Insiderhandels geführte BaFin-Untersuchung ist eingestellt worden. Es seien keine Anhaltspunkte für Insiderhandel gefunden worden, sagte eine Sprecherin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am Montag.

Hingegen läuft das Verfahren der Bielefelder Staatsanwaltschaft gegen den Vorstandsvorsitzenden des Werkzeugmaschinenherstellers, Rüdiger Kapitza, wegen Untreue, Bestechung, Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung weiter. "Ein Ende der Ermittlungen ist noch nicht absehbar," sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft zu Dow Jones Newswires.

Die Staatsanwaltschaft hatte Mitte Januar die Geschäfts- und Privaträume des Vorstandsvorsitzenden durchsucht. Ende Januar stellte sich der Aufsichtsrat von Gildemeister hinter den Vorstandsvorsitzenden. Die BaFin hatte sich den Kursverlauf der Aktie nach starken Kursverlusten im Zusammenhang mit den Durchsuchungen angesehen.

Eine Sprecherin von Gildemeister wertete die Einstellung der BaFin-Untersuchung als "positives Zeichen" für die Gildemeister-Mitarbeiter. Es sei jedoch aus Unternehmenssicht von Beginn an klar gewesen, "dass an den Vorwürfen nichts dran ist".

Auch bezüglich der Vorwürfe gegen den Vorstandsvorsitzenden sei das Unternehmen überzeugt, "dass die Vorwürfe unbegründet sind und sich aufklären lassen". Die Unternehmenssprecherin verwies darauf, dass auf der Hauptversammlung Mitte Mai 99,8% der Anteilseigner der Entlastung des Vorstandes zugestimmt hatten.

Webseiten: http://www.bafin.de http://www.sta-bielefeld.nrw.de http://www.gildemeister.com -Von Dorothee Tschampa, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 114; dorothee.tschampa@dowjones.com DJG/dct/kgb/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.