Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.12.2002 - 

Ideen für die Zeit zwischen den Jahren

Keine Chance für Geschenkefrust

MÜNCHEN (CW) - Zwischen den Jahren ist die Zeit der Besinnung. Man kann darüber nachdenken, was im letzten Jahr passierte, was im neuen Jahr geschehen wird - und wie man seine hässlichen Geschenke wieder los wird.

Weihnachten ist nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen! Das Fest der Liebe verläuft oft alles andere als harmonisch - das liegt nicht selten an den Geschenken, die entweder nicht gebraucht werden oder den Geschmack des Beschenkten haarscharf verfehlen.

Eine repräsentative Online-Umfrage von Emnid im Auftrag von Amazon.de ergab, dass nur 36 Prozent der deutschen Internet-Nutzer mit ihren Geschenken zufrieden sind. Doch was tun mit den gut gemeinten, aber nicht willkommenen Präsenten? Der Künstler Christian 3 Rooosen hält gleich gar nichts von der ganzen Schenkerei und demonstrierte letztes Jahr in Berlin, wie seiner Meinung nach mit Weihnachtsgaben umzugehen ist: Er äscherte in öffentlichen Aktionen Geschenke kurzerhand ein (siehe Foto).

Tauschen oder versteigern?

Wem dieser Vorschlag zu radikal ist, der kann sich auf www.alles-und-umsonst.de ohne Aggressionen von seinen Gaben trennen. Einfach registrieren und ein Gebot platzieren oder aber selber eine Annonce aufgeben. Man bekommt zwar nichts dafür, ist aber das leidige Präsent sehr schnell los.

Bei Amazon.de getätigte Fehlkäufe nimmt der Online-Shop je nach Produkttyp innerhalb von 14 bis 30 Tagen zurück. Die Sache hat bloß einen Haken: Der Beschenkte kann die Ware nicht selbst umtauschen, sondern muss den Käufer damit beauftragen.

Wer den Wohltäter jedoch nicht mit seiner Fehlentscheidung konfrontieren will, hat immerhin die Möglichkeit, das Präsent über den "Marketplace" von Amazon oder über ein Internet-Auktionshaus wie Ebay oder Ricardo zu verkaufen. Eine weitere Alternative ist die Geschenke-Tauschbörse der Deutschen BA. Diesen besonderen Service bietet die Airline ab dem 2. Januar 2003 im Internet. Unter www.flydba.com können ungeliebte Präsente angeboten werden - für die originellsten gibt es Preise wie zum Beispiel einen Hotelgutschein.

Sind die Geschenkprobleme gelöst, können Sie sich in aller Ruhe auf Silvester vorbereiten. Zum Ausklang bietet es sich an, das alte Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Eine gute Erinnerungshilfe bietet der Jahresrückblick von Focus Online und MSN, der unter http://focus.msn.de/G/G01/g01.htm zu finden ist. Die vergangenen zwölf Monate sind dort einzeln aufgeführt, unterteilt in Kategorien wie "Politik + Wahlen", "Sport-Highlights" oder Vips + Klatsch". Ob Euro-Einführung, Winterolympiade, Fußball-WM, Flutkatastrophe oder Bundestagswahl - Texte und Fotogalerien unterstützen jeweils die virtuelle Zeitreise.

Nach dem Blick zurück kann man sich dann mental auf das kommende Jahr einstellen. Wer möchte nicht wissen, wie sich die nächsten zwölf Monate gestalten? Wann endet die wirtschaftliche Misere? Was über die Zukunft in den Sternen steht, lässt sich auf der Homepage des Astrologen Winfried Noé nachlesen. Dort findet sich ein weltweiter Jahresausblick (www.noeastro.de/Astrologie/Astro_Aktuell/Jahresausblick2003/index.jsp). Es gibt außerdem spezielle Prognosen für die USA, den Irak (!) und Deutschland.

So viel sei schon mal verraten: "Schon zu Jahresbeginn bildet der rückläufige Jupiter im Löwen ein Sextil zu Merkur und Venus. Gute Geschäfte, eine allgemein bessere Stimmung und mehr Optimismus müssten da schon zu spüren sein." Na bitte. (ave)