Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.11.2006

Keine halben Sachen

Enermax hat für Leistungsfanatiker und Hardcore-Gamer das richtige Netzteil in petto. Mit 1.000 Watt Leistung können Quad-Core, doppelte Grafikkartengespanne und Physikbeschleuniger kommen - alle gleichzeitig!

Von Boris Böhles

Es ist erklärtes Ziel von Herstellern und Anwendern, mit PCs möglichst wenig Strom zu verbrauchen. Gerade in Zeiten, in denen die Stromrechnung am Ende des Jahres so manchen in Überraschung oder gar Entsetzen versetzt. Da wundert es nicht, dass mittlerweile Prozessoren runtertakten, wenn sie nichts zu tun haben, und sämtliche Komponenten ständig optimiert werden, um effizienter und damit stromsparender zu arbeiten.

Für ein Einsatzgebiet des PCs scheint diese Regel aber nicht zu gelten: beim Spielen. Gerade leistungsfähige Grafikkarten sind mit Abstand die größten Stromfresser im PC-Gehäuse. Längst ist die Zeit gekommen, mehrere Grafikkarten in einen PC zu bauen, um noch mehr Grafikleistung zu erzielen. 500-Watt-Netzteile kommen an ihre Grenzen.

Enermax hält für diese Spieler ein Netzteil parat, das auch in Zukunft genug Power für einen Hochleistungs-PC mit Quad-Core-Prozessor, zwei Grafikkarten und einem Physikbeschleuniger liefert. Das "Galaxy EGA1000EWL" bietet satte 1.000 Watt Gesamtleistungen. Insgesamt stehen fünf Zwölf-Volt-Leitungen (liefern insgesamt bis zu 75 Ampere) für die CPU und die Peripherie wie Grafikkarten und Laufwerke zur Verfügung. Das ist mehr, als momentan von irgendeinem üblichen PC-System verbraucht wird. Die 1.000 Watt bieten also genug Luft für künftige stromfressende Komponenten. Für einen PC mit zum Beispiel zwei Nvidia-Geforce-8800GTX-Grafikkarten im SLI-Verbund wird ein Netzteil mit mehr als 500 Watt empfohlen. Und zu bedenken ist auch, dass nicht jedes Netzteil in der Lage ist, konstant an seiner Leistungsspitze zu arbeiten. Es empfiehlt sich also immer, etwas Luft nach oben hin zu haben.

Kabel-Mix

Das Galaxy EGA1000EWL bietet eine Kombination aus fest angeschlossenen und abnehmbaren Kabeln. Die fest angeschlossenen bestehen aus: 1 x 24Pin Mainboard, 1 x 8Pin CPU 12V, 1 x 4+4Pin CPU 12V, 2 x PCI-E, 3 x S-ATA, 3 x 4Pin Molex und 1 x Fan RPM. Wer mehr Anschlüsse braucht, findet fünf S-ATA-Kabel mit je drei Anschlüssen, drei 4Pin-Molex-Kabel mit je drei Anschlüssen, zwei PCI-E-Kabel, zwei 4-Pin-Molex + FDD-Kabel und ein 2x2-12V-Kabel. Diese können nach Belieben zusätzlich an das Netzteil angeschlossen werden.

Gekühlt wird das Kraftwerk von einem 13,5- und einem 8-Zentimeter Lüfter. Selbstverständlich verfügt es über eine aktive PFC. Die große Leistungsfähigkeit hat sich vor allem im Gewicht und in der Länge des Netzteils niedergeschlagen. Das Galaxy wiegt 5,6 Kilo und ist 22 Zentimeter lang. Vor allem die Länge gilt es zu bedenken. Nicht jedes PC-Gehäuse bietet Platz für solch ein riesiges Netzteil. Denn das Netzteil sitzt normalerweise oben am Ende des Gehäuses, und gegenüber sind die optischen Laufwerke montiert, die ihrerseits ins Gehäuseinnere ragen.

Das Galaxy EGA1000EWL ist bereits verfügbar und kostet rund 360 Euro (UVP).