Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.02.1995

Keine Konkurrenz zu Outsourcing-Dienstleistern geplant Digital-Division bietet auch Wartung fuer Fremdsysteme an

MUENCHEN (CW) - Die Grenzen des eigenen Unternehmens will DECs Geschaeftsbereich Multivendor Customer Services ueberschreiten. Die Division positioniert sich als Serviceanbieter fuer heterogene Systeme.

"Wir erledigen Wartungsaufgaben fuer alle gaengigen Produkte bis hin zur Systemintegration und zum Service-Outsourcing", verspricht John Rando, Vice-President des Multivendor Customer Service. Damit wolle man jedoch keineswegs den Outsourcing-Dienstleistern Konkurrenz machen. Vielmehr nehme man ihnen als Subunternehmer den Service-Teil ihrer Aufgabe ab.

Der Vorteil fuer die Kunden liege darin, dass der Dienstleister die volle Verantwortung fuer die heterogene Hard- und Software- Ausstattung uebernimmt. Zu fest kalkulierbaren Kosten wird die DV- Umgebung in Schuss gehalten und regelmaessig auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Das sei besonders im PC-Bereich ein wichtiges Argument.

Um technisches Wissen zur Wartung der verschiedenen Systeme zu erhalten, pflegt der DEC-Servicebereich intensive Kontakte mit allen wichtigen Herstellern. Dabei sei es eine vertraglich abgesicherte Selbstverstaendlichkeit, dass vertrauliche Informationen etwa ueber neue Produktentwicklungen bei HP nicht an Digital-Techniker weitergereicht wuerden.

Rando raeumt allerdings ein, dass das Verhaeltnis nicht zu jedem Mitbewerber gleich gut ist. Waehrend er in bezug auf die IBM von einer "friedlichen Koexistenz" spricht, beklagt er, dass es zu Sun keinen direkten Draht gebe. In solchen Faellen sei man auf spezialisierte Subunternehmen angewiesen. Dasselbe gelte, wenn sich herausstellt, dass ein bestimmtes Know-how in der 21000 Mitarbeiter umfassenden Organisation nicht zu finden ist. Rando zufolge ist das Unternehmen in der Lage, rund 80 Prozent aller moeglichen Aufgaben direkt oder durch feste Partner zu erledigen. Fuer den Rest finde man schnell eine Moeglichkeit.

Die beiden groessten Auftraege, die der Multivendor Customer Service bisher uebernommen hat, sind der weltweite Dienstleistungsvertrag mit Microsoft im Rahmen von Windows NT und die europaweite Uebernahme des Supports fuer Dell-PCs.