Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.05.1975 - 

Erstellung von Adreßbüchern mit EDV

Keine Leichen im Bestand

WUPPERTAL - Ein renommiertes und traditionsreiches Nachschlagewerk wie "Müllers Großes Deutsches Ortsbuch", Nachschlagewerk mit zirka 3 Millionen Anschriften von Ämtern, Behörden und Organisationen aus etwa 107 000 bundesdeutschen Orten geht mit der Zeit. In den letzten 50 Jahren wurde das umfangreiche Adreßmaterial manuell verwaltet, in Karteien. In dieser langen Zeitspanne wuchsen die Karteien und der Arbeitsaufwand ständig. Kostenaspekte und die Notwendigkeit zeitgemäßer Marktpolitik erforderten eine moderne Organisationsform.

Der bei Müllers Post- und Ortsbuchverlag in Wuppertal realisierte, weitgehend auf Datenverarbeitung umgestellte Ablauf zeichnet sich durch die folgenden Merkmale aus:

- große Flexibilität in der Marktbedienung (zum Beispiel mit Sonderausgaben)

- hoher Automationsgrad

- geringe Investitionen durch Datenverarbeitung außer Haus

- rationelle Druckvorbereitung durch Lichtsatz

Das Prinzipschema veranschaulicht den Gesamtablauf von der Datenerfassung bis zum Druck eines Adreßbuches.

Aus Veröffentlichungen und durch Mitteilungen von Behörden etc. erfährt der Verlag eingetretene oder geplante Adreßänderungen. Dieses Material wird für die Datenerfassung aufbereitet. Die spätere Verarbeitung macht es erforderlich, daß die Datenerfassung in Klein- und Großbuchstaben erfolgt, zweckmäßigerweise müssen bei der Datenerfassung Format- und Plausibilitätskontrollen erfolgen. Für die Datenerfassung wird das frei programmierbare Datasaab System M eingesetzt. Der Erfassungsplatz ist wie folgt konfiguriert: Zentraleinheit zur Kontrolle und Steuerung der Datenerfassung, elektrische Schreibmaschine für die Eingabe-Protokollierung mit Groß- und Kleinbuchstaben, 12 Zoll-Bildschirm für die stellen- und feldgerechte Anzeige der Eingabedaten und für die Bedienerführung (Anzeige von Feldnamen, -größen und programmierten Systemnachrichten). Auch bei der Bildschirmanzeige wird die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt durch Anzeige in unterschiedlichen Helligkeitsgraden. Die Aufzeichnung der Eingabedaten erfolgt auf Magnetband-Kassetten, ECMA-Norm.

Die Magnetband-Kassetten werden periodisch weitergegeben an ein freies Rechenzentrum, welches auch von anderen Kunden Magnetband-Kassetten angeliefert bekommt. Die Kassetten werden mit dem Datasaab Multimedia-Konverter auf EDV-kompatibles Magnetband umgewandelt und stehen für den Datei- Änderungsdienst zur Verfügung. Für die Herstellung einer neuen Ausgabe des Adreßbuches oder für eine Sonderausgabe nach speziellen Indikations- oder Auswahl-Kriterien, wird eine Druckdatei auf Band ausgegeben. Eine Großdruckerei in Gütersloh benutzt dieses Band zur Generierung reproduktionsfähiger Druckfilme und führt die Herstellung und Konfektionierung der Adreßbücher durch. Nachdem die Neuorganisation die Feuerprobe bestanden hat und die 18. Ausgabe von "Müllers Großes Deutsches Ortsbuch" im Handel ist, erkundigten wir uns bei dem Firmeninhaber Joachim Müller nach dem Erfolg. Joachim Müller bewertete den funktionellen Nutzen höher als den ebenfalls eingetretenen, beachtlichen finanziellen Erfolg: "Die Neuorganisation hat mit geringen Kosten eine erhöhte Flexibilität in der Bedienung und Bearbeitung des Marktes ermöglicht." de