Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.1988 - 

US-Anwender zeigen sich desinteressiert:

Keine Nachfrage nach OS/2-Anwendungen

FRAMINGHAM (IDG) - Auf Eis liegen in den USA eine Reihe von Anwendungen, die unter dem neuen Betriebssystem OS/2 laufen sollen. Grund: Niemand hat Interesse an der Software.

Eigentlich sollte das Produkt mit der Bezeichnung PS/2-TCP/IP in diesen Tagen ausgeliefert werden. Aber statt damit unbesetztes OS/2- Gebiet zu betreten, hat die Frontier Technologies Corp. die Entwicklung zunächst einmal eingestellt. "Niemand will das", so Frontier-Chef Prakash Ambegaonkar.

Die OS/2-Version des integrierten Paketes Enable der Software Group in Ballston Lake wird ebenfalls nicht vermißt. Obgleich das Produkt bereits verspätet ist, hat sich noch kein Kunde bei dem Hersteller beklagt, bestätigt Marketing Manager Sally DeVito. Ebenso ergeht es Gammalink in Palo Alto. Gammafax für OS/2-Systeme wird nicht ausgeliefert. "Genau eine Person fragte mich danach, und das war kein Kunde", so Product Manager George Mount.

Von den mehr als- 100 Anwendungsprogrammen, die ein IBM- Verzeichnis für das Betriebssystem OS/2 auflistet, ist ein guter Teil überhaupt nicht lieferbar. Doch niemand scheint sich daran zu stören. In der Branche kursiert der Witz, es gebe mehr Anwendungen als Kunden.

Selbst Anbieter, die bereits OS/2-Applikationen ausliefern, sind alles andere als glücklich mit dem Geschäft. Von den genau zwei OS/2- Anwendungen, die er anbietet, hat der President der Micro Product Division der Computer Associates International, Abraham Poznanski, nach eigener Aussage gerade "ein paar" abgesetzt. Howard Case, Marketing-Chef der Conetic Systems Inc., San Leandro, wartet auf den LAN-Manager. Seine Higgins-Kommunikations-Software ist zwar bereits als Single-User-Version erhältlich, doch er hat bisher "nicht mehr als zehn" davon verkauft.