Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.09.1995

Keine Unterstuetzung vom Hersteller und Mitgliederschwund Amerikanische Wang-User-Group beschliesst die eigene Aufloesung

FRAMINGHAM (IDG) - Waehrend die Wang Laboratories Inc. ihren Beinahebankrott im Jahr 1992 ueberwunden hat und heute erfolgreich als Software- und Serviceanbieter operiert, gibt die "International Society of Wang Users" nach 14 Jahren auf. Stark ruecklaeufige Mitgliedszahlen, leere Konferenzsaele und eine miserable Finanzsituation liessen die Anwendervereinigung jetzt das Handtuch werfen.

Verhandlungen zwischen User-Group und Hersteller ueber Hilfsmassnahmen, die die Existenz der Anwendervereinigung haetten sichern koennen, sind gescheitert. Dabei versuchte die auf Unabhaengigkeit bedachte Gruppe nicht einmal, Bares von Wang zu ergattern. Der Hersteller sollte sich lediglich an einer Messe beteiligen, die genug einbringen sollte, um den Fortbestand der Gruppe zu sichern. Doch es gab unueberwindliche Meinungsverschiedenheiten ueber den Charakter der Ausstellung. Waehrend die Anwendervertreter ein unabhaengiges Forum wollten, war Wang an der "Interaction" nur als Marketing-Instrument fuer die eigenen Produkte interessiert.

Bei User-Group-President Bert Regensburger bleibt "ein bitteres Gefuehl" zurueck. Schatzmeister John DaSilva sieht die Sache dagegen emotionsloser: "Das ist eine ganz natuerliche Entwicklung", meint er. Als Hersteller von Minicomputern, denen die Arbeit der User- Group in erster Linie gewidmet war, hat Wang praktisch 1992 aufgehoert zu existieren. Das Unternehmen betreut und pflegt seine alten proprietaere VS-Linie zwar weiter, hilft Anwendern aber auch, auf offene Systeme umzusteigen. So nimmt die Zahl der installierten VS-Rechner und das Interesse an einer Anwendervereinigung, die sich darum kuemmert, rapide ab. Im letzten Jahr waren nur noch 125 Firmen als Mitglieder eingetragen. "Es ist bedauernswert, dass die User-Group aufgeben muss", sagte Chet Webster, Marketing Director des Servicegeschaefts von Wang. An der Unterstuetzung der privaten VS-Anwender werde sich allerdings nichts aendern. Das Unternehmen werde vom 17. bis 20. Oktober eine eigene Konferenz fuer diese Klientel veranstalten.

Obwohl DaSilva einraeumt, dass "VS-Anwender die notwendige Aufmerksamkeit von Wang" bekommen, fuehlt sich die User-Group im Stich gelassen. Man habe in den schwaerzesten Stunden zu dem Hersteller gestanden. Jetzt, da die Anwendervereinigung in der Krise stecke, ruehre Wang keinen Finger. "Es war eine gespannte Beziehung, die immer schwieriger wurde", sagt DaSilva.