Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Ampex Europa will sich gegen Halbleiter-Konkurrenz behaupten:


29.05.1981 - 

Kernspeicher-Ära noch nicht zu Ende

FRANKFURT (pi) - Kernspeicher kosten heute pro Bit rund das Doppelte von Halbleiterspeichern, rechnet die Ampex GmbH, Frankfurt, vor. Bubbles, freut sich der Kernspeicherhersteller, seien drei Zehnerpotenzen langsamer und auch nicht gerade billig. In den letzten zwei Jahren habe Ampex allein in der Bundesrepublik rund 10 000 der scheinbar veralteten Speicher abgesetzt.

Die Frankfurter bieten nach eigenen Angaben Kernspeicher an, die durch eine neue Idee neue Materialien und weitgehend automatisierte Produktion sowohl preiswerter als auch in den Abmessungen kleiner wurden. Diese Speicher bewegten sich an der unteren Grenze des Geschwindigkeitsbereiches der Halbleiter-RAMs. Sie seien zuverlässiger weil es den "Zufalls-Ausschuß", ein Problem preiswerter Halbleiterproduktion, nicht gebe. Die Daten "hielten' sich bei abgeschaltetem Strom unbegrenzt.

Als 16-Bit-Version liefert Ampex eigenen Angaben zufolge den MCM 8086 mit 32 K-Worten (64 KB), der mit 4800 Mark Einzelstückpreis unter dem vergleichbarer Magnetblasenspeicher liege, während der Zugriff mit 425 Nanosekunden rund 100 000mal schneller sei. Alle Adreß-Daten- und Befehlssignale seien TTL-kompatibel.

Ein möglicherweise neuer Trend zeichnet sich, hofft der Hersteller, mit den Ampex-Speichern der Megastore-Serie ab. Sie umfassen 0,5 bis 8 MB für Computer wie PDP 11/70, Nova 3 oder Honeywell 316 als Massenspeicher eingesetzt. Das Programm behandele sie wie Disks, verfüge aber über einen Zugriff im Nano-/Mikrosekundenbereich.

Informationen: Ampex Europa GmbH, Walter Kolb-Straße 9, 6000 Frankfurt /M. 70, Telefon 06 11/6 05 81.