Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.07.1985 - 

Im vierzigsten Jahr des Bestehens:

Kienbaum Umsatz '84 nur leicht gestiegen

DÜSSELDORF (CW) - Um 900 000 Mark auf letzt 62,7 Millionen Mark (Vorjahr: 61,8 Millionen) ist der konsolidierte Gesamtumsatz der Düsseldorfer Kienbaum Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 1984 weltweit gestiegen.

23,6 Millionen (Vorjahr: 22) des Beratungsumsatzes entfallen auf das Ausland: nach Abzug des Agenturanteils bedeutet dies einen Anteil von 40 Prozent. Diese Ergebnisse präsentierte die Gruppe auf der jüngsten Jahrespressekonferenz in Düsseldorf.

Auf die Sparten Unternehmensberatung und Chefberatung sowie Personalberatung entfielen insgesamt 38,1 Millionen Mark (Vorjahr: 37,5). Die restlichen 24,6 Millionen (Vorjahr: 24,3) erzielte die Gruppe in den Bereichen Entwicklungsländerconsulting sowie Agentur-Umsätze.

Bei der Unternehmensberatung gingen 1984 in der Bundesrepublik 256 Aufträge (Vorjahr: 267) ein. Davon entfielen allein 53 Prozent auf Beratung für Führungskräfte. Weitere 24 Prozent informierten sich in kaufmännischer Managementberatung und die restlichen 23 Prozent konnten im Bereich technische Managementberatung verbucht werden.

Die Personalberatung der Kienbaum Gruppe wickelte 1984 in der Bundesrepublik insgesamt 552 (Vorjahr: 445) Personalbeschaffungsaufträge ab. Ein Viertel der Aufträge konnten im Top-Management der ersten Ebene ausgeführt werden. Je 28 Prozent der genannten Summe entfallen auf Marketing/Vertrieb und Technik. Der Einsatz der Management-Potential-Analyse wurde im vergangenen Jahr verstärkt nachgefragt, da offensichtlich - so Kienbaum - immer mehr Unternehmen zu der Einsicht gelangen, daß es bei Führungskräften vor allem auf Managementfähigkeiten ankommt, und die Qualität des Personals ebenso wie die Qualität der Produkte zählt.

Als Indiz dafür, daß sich Rationalisierungseffekte in Unternehmen fast nur noch über den Einsatz von Fertigungs- und Informationstechnologie erzielen lassen, wertet das Unternehmen das erheblich angestiegene Auftragsvolumen für CAD/CAM-Einführungen sowie Büroautomatisierungs-Projekte.

Unternehmen, die der Informationstechnologischen Entwicklung große Bedeutung beimessen, können jetzt auf einen neuen Informationsdienst zugreifen. Seit November vorigen Jahres gibt es für Firmen und Behörden aus Deutschland und der Schweiz die Möglichkeit, Informationen, Analysen und Prognosen über die DV-Industrie einzuholen. Seinen Kunden bietet Kienbaum nun auch ein sogenanntes "7-I-Programm", in dem verschiedene Innovationsfaktoren eingebunden sind.