Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.2003 - 

Frauenerwerbstätigkeit

Kinderwunsch wird oft der Karriere geopfert

MÜNCHEN (CW) - In Deutschland stieg in den vergangenen 30 Jahren die Zahl der berufstätigen Frauen um ein Viertel. Allerdings schließen sich Karriere und Kinderwunsch in vielen Fällen aus.

Inzwischen sind hierzulande drei von fünf Frauen berufstätig, 1974 war es nicht einmal die Hälfte. In einer Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft zeigt sich, dass viele Frauen für die angestrebte Karriere den Kinderwunsch aufgeben. Unter den heute 70-jährigen Frauen war nur jede zweite berufstätig. Die durchschnittliche Kinderzahl lag laut Studie bei 2,2. Von den heute 35- bis 39-Jährigen haben zwar drei Viertel einen Job, die Geburtenrate sank dagegen auf 1,5 Kinder. Kinder und Berufstätigkeit lassen sich heute fast genauso schlecht vereinbaren wie vor 30 Jahren. Im Jahr 2000 war nicht einmal die Hälfte der Mütter erwerbstätig, die ein dreijähriges oder jüngeres Kind betreuen. Anders sieht es in Schweden und Dänemark aus: Dort erleichtert eine gute Kinderbetreuung, Kinder und Karriere zu verbinden. (iw)