Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.01.1979 - 

Der Fernschreiber wurde fünfzig Jahre alt:

"Klappern" gehört nicht mehr zum (Telex-)Geschäft

MÜNCHEN (pi) - Kurz vor Weihnachten, im Dezember 1928, "klapperte" in den Entwicklungslabors von damals bei Siemens & Halske in Berlin der erste Fernschreiber der Welt los. Daß nach 50 Jahren über eine Million FS-Anwender in mehr als 150 Ländern über ein Welt-Telexnetz fernschreibend Nachrichten miteinander austauschen würden, das ahnte damals noch niemand.

Siemens konnte von dem vervollkommneten Prototyp, dem FS 100, mehr als 500 000 Stück in alle Welt verkaufen, eine Zahl, die kein anderer Hersteller erreichte.

Mittlerweile "klappern" die Telexe nicht mehr Vollelektronisch, klein, leicht, leise und nahezu wartungsfrei haben sie sich deshalb einen festen Platz mitten im Büro erobert - also direkt am Arbeitsplatz, für die unmittelbare Text-Kommunikation.

Seit der Präsentation dieses "flüstern den" Fernschreibers im Jahr 1976, des Siemens FS 1000, konnten auch davon bereits 50 000 Exemplare weltweit in Telex-Verkehr gebracht werden.