Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.06.2007

Klare Laptop-Strategie

Den Wünschen der Business-Kunden sind bei den neuen UMTS-Notebook-Modellen von Hewlett-Packard keine Grenzen gesetzt. Der Fachhandel soll durch die geänderten Modellbezeichnungen schnell das passende Gerät für jeden Kunden finden.

Von Beate Wöhe

Ingo Gassmann, Director Category Management bei HP, ist sich sicher: "UMTS wird künftig eine sehr große Rolle spielen." Dementsprechend hat der Hersteller nicht, wie bisher, nur ein Modell der Business-Linie damit ausgestattet. Vor allem die Geräte im mittleren und oberen Segment verfügen nun standardmäßig oder optional über den Mobilfunkstandard 3G.

Neben einer zeitgemäßen und zukunftsorientierten Ausstattung der Notebooks hat Hewlett-Packard auch die Einteilung der Notebooks in die verschiedenen Segmente überarbeitet. Ab sofort gibt es drei Kategorien: Die 2000er-Serie umfasst die ultraleichten Geräte, in der 6000er-Serie befinden sich Rechner mit einer Kombination aus Leistung und Mobilität. Die 8000er-Serie besteht aus leistungsstarken Geräten, die auch als Desktop-Ersatz dienen können.

Zu den unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen gesellen sich vier verschiedene Leistungspakete, über die der letzte Buchstabe in der Modellbezeichnung Aufschluss gibt. So eignen sich die Standardmodelle (s) eher für SoHo-Kunden, die bei günstigem Preis auf Schnickschnack verzichten können und auch keine Docking-Station benötigen. Die Business-Modelle (b) sind für den Einsatz im Mittelstand gedacht und verfügen über die komplette HP-ProtectTools- Suite (siehe Kasten).

Bei den Geräten mit den Bezeichnungen Professional (p) und Workstation (w) spielen Industriestandards, Integration, Verwaltung und Sicherheit die Hauptrolle. Hier sind die HP-ProtectTools-Suite, umfangreiche Managementlösungen und das HP-Lifecycle-Management enthalten. Außerdem gibt der Hersteller für diese Notebooks eine Garantie von drei Jahren, während die s- und b-Geräte eine Standardgarantie von einem Jahr haben.

2000er-Serie: klein und leicht für unterwegs

Das kleinste und leichteste der neuen Business-Linie ist das "HP Compaq 2510p" mit 1,29 Kilogramm Gewicht und 12,1-Zoll Widescreen-Display. Für Stromersparnis im mobilen Einsatz sorgen das Illumi-Lite-Display und auf Wunsch ein Intel-Core-2-Duo- Ultra-Low-Voltage-Prozessor.

Ebenfalls im 12,1-Zoll-Format wird es den Tablet PC "HP Compaq 2710p" geben. Nützliche optionale Komponenten sind eine Ultra-Slim-Batterie, die die Betriebslaufzeit auf bis zu zehn Stunden erhöhen soll, und eine Docking-Station, in die ein DVD+/-RW-Laufwerk integriert ist. Beide Geräte sollen Anfang August 2007 in der Distribution erhältlich sein. Preise stehen noch nicht fest.

6000er-Serie: mobil und trotzdem stark

Mit der 6000er-Serie will HP vor allem Volumen machen. Für mobile Anwender, die nicht auf einem kleinen Display arbeiten möchten, könnte das "HP Compaq 6910p" mit 2,0 Kilogramm Gewicht und 14,1-Zoll-Widescreen-Display das richtige sein. Wird ein optisches Laufwerk benötigt, bietet der Hersteller einen Ultra-slim-MultiBay-II-Laufwerksschacht an. Außerdem lässt sich das Modell auf Wunsch mit UMTS/HSDPA und mit den HP-ProtectTools ausrüsten.

Für Kunden, die ein noch größeres Display brauchen, könnte das Modell "HP Compaq 6710" in Frage kommen. Das 15,4-Zoll-Widescreen-Gerät gibt es entweder blendfrei oder mit HPs BrightView-Display. Außerdem verfügt das Notebook über umfangreiche Kommunikationsmöglichkeiten wie Bluetooth, WLAN und UMTS/ HSDPA.

Die Modelle "6510b" und "6710b" sind bereits in der Distribution erhältlich. Die Endkundeneinstiegspreise liegen bei 1.049 beziehungsweise 1.099 Euro. In den nächsten Wochen soll das 6910p zu einem Verkaufspreis von voraussichtlich 1.499 Euro erhältlich sein.

8000 steht für High-End

Mit den Geräten der 8000er-Serie können Händler Kunden adressieren, die von allem nicht genug haben können. Alle Modelle verfügen über leistungsstarke Prozessoren und Grafiklösungen. Außerdem sind alle Notebooks dieser Serie mit einem Blu-ray-DVD+/ - RW-SuperMulti-DL-Laufwerk ausgestattet. Für die entsprechende Darstellung der Inhalte ist eine HDMI-Schnittstelle vorhanden. Dual Link DVI wird ebenfalls unterstützt.

Den Einstieg bereiten die Modelle "HP Compaq 8510p" und "8510w" (Workstation). Die 15,4-Zoll-Geräte wiegen etwa 2,8 Kilogramm. Das Modell 8510p arbeitet mit einer ATI-Mobility-Radeon-X2600-Grafikkarte, während die Workstation 8510w mit Nvidias Quadro FX 570M oder ATIs Mobility FireGL V5600 erhältlich ist.

Die Flaggschiffe unter den Business-Notebook-Modellen sind das "HP Compaq 8710p" und das "8710w". Für die optimale Ausgabe auf den 17-Zoll-Widescreen sorgen ISV-zertifizierte 3D-Grafiklösungen von Nvidia. In der Professional (p)-Version arbeitet eine Nvidia-Quadro-NVS-320M, und im 8710w ist eine Nvidia-Quatro-FX-1600M verbaut. Für das Ausführen rechenintensiver Anwendungen stehen zwei Gigabyte RAM zur Verfügung, aufrüstbar auf vier Gigabyte.

In der Distribution sollen die Modelle 8510w ab Anfang Juli und 8510p ab Mitte August verfügbar sein. Das Flaggschiff 8710p und das 8710w kündigt HP für voraussichtlich Mitte Juli an. Preise stehen noch nicht fest.