Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.07.2006

Kleiner Sieg für Big Blue

In der seit 2003 geführten Juristenschlacht zwischen IBM und SCO um das Urheberrecht an Linux konnte Big Blue einen Sieg verbuchen. SCO habe, so die offensichtlich verärgerte Magistratsrichterin Brooke Wells, vorsätzlich und "unentschuldbar" Anordnungen des Gerichts missachtet. Wells ließ, einem Antrag von IBM folgend, zwei Drittel der 293 von SCO benannten Beweispunkte nicht zur Klage zu. Sie erklärte, SCO behaupte vieles, beweise aber nichts.

Laut Nachrichtendienst "Computergram" erklärte die Richterin, SCO habe "im Wesentlichen immer noch nicht alle Details auf den Tisch gelegt". Das sei angesichts der Menge Code, die SCO zur Untersuchung erhalten hat, "unentschuldbar".

SCOs öffentliche Behauptungen und sein Verhalten, dem Gericht Beweise zu verweigern, habe zum Grund, einen unfairen Vorteil zu erlangen.

Der Vorwurf allerdings, IBM nutze Unix-Code, auf den SCO ein Patent besitze, wurde von diesem Verfahrensabschnitt nicht berührt. SCO hat jetzt noch 106 Klagepunkte, die den Source-Code von Linux betreffen. Der Gerichtstermin für diese wird sehr wahrscheinlich erst im Jahr 2007 stattfinden.

Wolfgang Leierseder