Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.2006

Kleineres ITK-Budget

Obwohl deutsche Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern im Mai 2006 ihren Umsatz steigern konnten, planen sie für den Juni keine verstärkten Ausgaben in IT, wie eine von Microsoft in Auftrag gegebene Studie dokumentiert.

Wie jeden Monat hatte der Hersteller zusammen mit dem Marktforschers Techconsult in der Studie rund 200 deutsche Unternehmen nach den Umsätzen sowie ihrer Investitionsbereitschaft für ITK-Produkte befragt.

Erstes Ergebnis: Im Durchschnitt stieg der Umsatz der befragten Firmen. Der entsprechende April-Wert stieg von 107 im Mai auf 116 Punkte. Auch für den Juni geht die Mehrheit der Firmen von einem weiteren Umsatzplus aus. So scheint es folgerichtig, dass die kleinen Unternehmen dank des gestiegenen Budgets (und möglicherweise auch wegen der WM) im Mai 2006 auch vermehrt in ITK-Produkte investierten: Der Mai-Wert für die durchgeführten ITK-Ausgaben stieg im Monatsvergleich um vier Punkte auf 111. Der Trend setzt sich allerdings nicht fort: Denn trotz des erhofften Umsatzanstiegs haben die Firmen für Juni wieder ein geringeres ITK-Budget festgelegt - der prognostizierte Juni-Wert für die ITK-Ausgaben fällt wieder auf den April-Wert von 107. Laut dem Ergebnis ist es dabei egal, um welchen Produktbereich es sich handelt: Sogar der seit Januar 2006 zu verzeichnende Aufwärtstrend bei Ausgaben für Kundenapplikationen sei vorerst gestoppt. Alexander Roth