Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.1976

Klima-Tips von der Versicherung

Einen EDV-Raum in die normale Büroklimatisierung einzubeziehen, kann nicht nur Schwierigkeiten bei der Einhaltung der Klimabedingungen bereiten, sondern ist auch aus sicherheitstechnischen Gründen zu verwerfen.

Später erforderlich werdende Erweiterungen der EDV-Anlage sind entweder sofort bei der Auslegung der Leistung der Klimaanlage zu berücksichtigen, oder es ist die Möglichkeit vorzusehen, die Leistung der Klimaanlage später durch Aufstellung weiterer Klimaschränke zu erhöhen. Eine nachträgliche Installation von nicht organisch in das Klimasystem eingefügten Zusatzklimaschränken führt oft zu einem Sicherheitsrisiko.

Die Klimaanlage soll in der Nähe des EDV-Raumes und möglichst im darunterliegenden Stockwerk bzw. Keller aufgestellt werden. Bei einer Aufstellung auf gleichem Niveau oder über der EDV-Anlage sind besonders vorbeugende Maßnahmen zur Gefahrenabwendung für den Fall von Wassereinbrüchen aus dem Versorgungsleitungssystem der Klimaanlage notwendig, z. B. ein Einbau der Klimaanlage in einer wasserdichten Wanne, die einen ausreichend bemessenen Wasserablauf besitzt.

Kein Klimaschrank im EDV-Raum

Der Einbau eines Klimaschrankes im EDV-Raum selbst ist abzulehnen. So ist die Gefahr eines Schadens durch aus dem Rohrleitungssystem des Klimaschrankes austretendes Wasser nie völlig auszuschließen.

Die ganzjährige Versorgung mit Kühl- und Heizmedien ist sicherzustellen, z. B. durch Einbau zusätzlicher elektrischer Heizregister. Ein Ausfall der Versorgung führt zu Abweichungen von den erforderlichen Klimabedingungen. Die Folgen sind Stillstandszeiten und gegebenenfalls Schäden an der Anlage selbst.

Die Ansaugöffnung der Klimaanlage sollte nicht in der Nähe von Austrittsöffnungen für Abluft liegen und wegen , möglicher Sabotage auch nur schwer erreichbar sein. Die Auswahl der Luftfilter ist in Abhängigkeit von den örtlichen Außenluftverhältnissen und den Anforderungen der EDV-Anlage zu treffen; sind in der Außenluft korrosionsaggressive oder schädliche Gase oder Schwebstoffe enthalten, sind besondere Filtermaßnahmen entsprechend der vorher durchzuführenden Luftanalyse (z. B. Aktivkohlefilter) notwendig, da sonst mit Korrosionsschäden an der EDV-Anlage gerechnet werden muß.

Es kann zweckmäßig sein, bei der Auswahl der Klimaanlage den Hersteller der EDV-Anlage zu Rate zu ziehen, der aufgrund seiner Erfahrung am besten beurteilen kann, ob die vorgesehene Anlage den Anforderungen genügt.

Die Klimaanlage sollte mit Überwachungseinrichtungen versehen sein, daß sie sich bei einer Störung automatisch abschaltet. Die Notwendigkeit einer weiteren unabhängigen Überwachungseinrichtung bleibt dabei bestehen.

Quelle: Allianz-Handbuch der Schadenverhütung

Information: Allianz Technische Information, 8 München 44, Postfach 24

(Das als "Merkbuch für den Betriebsleiter und Mahnbuch für den Konstrukteur" gedachte Allianz-Handbuch basiert auf den gesammelten schlechten Erfahrungen der Versicherungsgesellschaft. Von den 770 Seiten sind zwar nur 34 der EDV gewidmet - aber die sollte man gelesen haben. (-py)